Neues aus Das Erste

Drehstart: "Bitteres Erbe"

Zurzeit wird in München die 14. Folge der Krimiserie "Mord in bester Gesellschaft" gedreht. In "Bitteres Erbe" ermitteln Fritz und Sophie Wepper als Dr.Wendelin Winter und seine Tochter Alexandra erneut auf eigene Faust.

Dank ihres detektivischen Gespürs und Winters psychologischer Erfahrung lüften sie den verzwickten Fall um den Mord an einem Großunternehmer.

Zum eingespielten Ensemble an ihrer Seite gehören Wayne Carpendale, Louisa von Spies und Tom Kreß.

Nachwuchsschauspieler am Set

Neu dabei sind die Nachwuchs-Schauspielerin Sinja Dieks, Jacob Matschenz, der zuletzt als "Till Eulenspiegel" auf sich aufmerksam machte, sowie Charlotte Schwab, Stefan Lehnen, Bernd Tauber und Lilly Forgach. Gedreht wird voraussichtlich bis zum 11.April 2015 in München.

Zum Inhalt: Wendelin Winter wird von seiner Tochter Alexandra und dem jungen Oliver Kaspari (Jacob Matschenz) um Hilfe gebeten. Kaspari sorgt sich um seine selbstmordgefährdete Freundin Anna Eichner (Sinja Dieks).

Bewährtes Vater-Tochter-Gespann

Die labile Frau weckt in Winter schmerzliche Erinnerungen: Sie ist die Tochter einer früheren Patientin, deren Suizid er nicht verhindern konnte. Anna hat aber nicht nur psychische Probleme. In ihrer Handtasche befindet sich die Pistole, mit der kurz zuvor ihr Vater, der Großunternehmer Dr.Bernhard Eichner (Bernd Tauber) erschossen wurde.

Obwohl die reiche Erbin dem Ermordeten keine Träne nachweint, hält Winter sie für unschuldig. Kommissar Becker (Wayne Carpendale) merkt schnell, dass Winter und seine Tochter ebenfalls in dem Fall recherchieren und ist wenig begeistert.

"Bitteres Erbe": Die Macher

Als sich herausstellt, dass Anna verbotene Psychopharmaka schluckt, die Blackouts bewirken, wird sie als mutmaßliche Täterin verhaftet. Winter gerät in Bedrängnis. Hat er sich so sehr getäuscht?

"Mord in bester Gesellschaft - Bitteres Erbe" ist eine Produktion der Tivoli Film in Zusammenarbeit mit der ARD Degeto für Das Erste. Das Drehbuch stammt von Rainer Berg und Jens Jendrich. Die Regie führt Peter Stauch. Hinter der Kamera steht Felix Poplawsky. Die Redaktion liegt bei Birgit Titze (ARD Degeto).