Kalenderblatt

Gedenk- und Feiertage: 2.April

Gründonnerstag

Christen gedenken des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern (Eucharistie). In abendlichen Gottesdiensten wird am Donnerstag vor Ostern die biblisch überlieferte Fußwaschung Christi an seinen Aposteln symbolisch nachvollzogen. Das Abendmahl steht für die Vereinigung Jesu mit den Gläubigen.

Der Name Gründonnerstag wird auf das althochdeutsche "greinen" (weinen) zurückgeführt. In der Bibel wird Jesus nach dem letzten Mahl mit seinen Jüngern von Judas verraten.

Welt-Autismus-Tag

Von Autismus betroffene Kinder fallen schon in den ersten drei Lebensjahren auf. Sie meiden Körperkontakt, sprechen kaum oder gar nicht und suchen keinen Blickkontakt. Dafür ist ihr Interesse für spezielle Gebiete sehr ausgeprägt.

Experten gehen davon aus, dass bis zu ein Prozent der Bevölkerung von einer autistischen Störung betroffen ist. Genaue Zahlen liegen für Deutschland nicht vor. Die UNO, die den Gedenktag ausrief, schätzt, dass es weltweit 67 Millionen Autisten gibt.

Internationaler Kinderbuchtag

Am Geburtstag des dänischen Märchenerzählers Hans Christian Andersen (1805-1875) soll die Freude am Lesen gefördert und auf die Bedeutung der Jugendliteratur aufmerksam gemacht werden.

Der seit 1967 begangene Tag wurde vom IBBY (International Board on Books for Young People) ausgerufen, das u.a. von Erich Kästner und Astrid Lindgren mitgegründet wurde. Jedes Jahr übernimmt eine andere Sektion der Organisation aus Basel die Patenschaft.

Iran: Ende der Nouruz-Feierlichkeiten

Am 13.Tag des persischen Jahres enden die Feiern zur Begrüßung des neuen Jahres. Das Name des Festes, "Sizdah Bedar", bedeutet so viel wie "die 13 loswerden". Es symbolisiert den Willen, mit allem Schlechten fertig zu werden.

Die Menschen gehen in die Parks zum Picknick. Kräuter, die vor Nouruz gepflanzt wurden, werden in den Fluss geworfen als Zeichen für den Kreislauf des Lebens. Es gibt auch im Iran bei einigen die Tradition, an diesem Tag anderen Leuten Streiche zu spielen.