Kalenderblatt

Gedenk- und Feiertage: 6.Dezember

Nikolaustag in Deutschland

Als historisches Vorbild gilt Bischof Nikolaus, der im 4.Jahrhundert in Myra an der heutigen Mittelmeerküste der Türkei wirkte. Der Schutzheilige zahlreicher Berufe starb am 6.Dezember.

Um St.Nikolaus ranken sich so viele Legenden wie um kaum einen anderen Heiligen. Eine davon erzählt, dass er drei armen Mädchen Geld für ihre Aussteuer zusteckte. Daraus hat sich die Tradition entwickelt, Kinder zu beschenken. Diese müssen dafür am Abend zuvor geputzte Stiefel vor die Tür stellen.

Nikolaustag in Bulgarien

In dem osteuropäischen Land ist der Nikolaustag einer der größten Kirchenfeiertage. Der heilige Nikolaus gilt als Beschützer der Seefahrer und Fischer. Der Legende nach soll er das Leck eines Schiffes mit einem Karpfen abgedichtet haben. Daher wird zum Festessen gern mit Walnüssen gefüllter Karpfen zubereitet. Den Brauch mit dem Stiefel kennt man hier nicht.

Zudem feiern alle, die nach ihm benannt sind, heute ihren Namenstag: Nikolaj, Nikola, Nikolina oder Koljo.

Finnland: Nationalfeiertag

Gefeiert wird die Unabhängigkeit von Russland am 6.Dezember 1917. Zu Beginn des 19.Jahrhunderts war das Land als Großfürstentum Finnland unter russische Herrschaft gelangt. Erst im Zuge der bolschewistischen Revolution konnte sich das "Land der 1000 Seen" lösen.

Neben Militärparaden besucht man die Kriegsgräber. Am Abend gibt es einen Staatsempfang, der im Fernsehen übertragen wird. Die Menschen stellen blauweiße Kerzen als Zeichen der Unabhängigkeit in die Fenster.