Ratgeber: Nachrichten

BGH:Teure Umbuchung auf Dritte geht

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich im Streit um Umbuchungen auf die Seite der Reiseveranstalter geschlagen. Kunden, die wegen einer Krankheit ihre Pauschalreise an einen Dritten übertragen, müssen für die Mehrkosten selbst aufkommen. Das gilt auch, wenn die Mehrkosten den ursprünglichen Reisepreis überschreiten, wie der BGH erklärte.

In den beiden Fällen, über die der BGH entschied, ging es um Pauschalreisen nach Dubai beziehungsweise Thailand. Für je zwei Personen wurden 1400 Euro beziehungsweise 2470 Euro bezahlt.

AZ: X ZR 107/15 und X ZR 141/15

>> Jobcenter muss neue Heizung zahlen