Nachrichten Ratgeber

Neue Lebensmittelkennzeichnung

Für den Verkauf von Lebensmitteln gilt seit dem 13.Dezember in der Europäischen Union eine neue Kennzeichnungspflicht. Diese dient vor allem dem Schutz von Allergikern. Sie verlangt, dass künftig alle Zutaten, die Allergien auslösen können, auch bei offen angebotenen Produkten wie Backwaren oder Feinkostsalaten gekennzeichnet werden müssen.

Bisher galt die Kennzeichnungspflicht nur für fertig verpackte Waren. Die Regelung gilt auch für Betreiber von Gemeinschaftsküchen in Krankenhäusern, Kantinen oder Restaurants.

Ausgenommen von der Kennzeichnungspflicht hat die EU die "gelegentlichen" Anbieter von Lebensmitteln. Gemeint ist damit der private Kuchenverkauf auf Basaren, Schulfesten oder Wohltätigkeitsveranstaltungen. Auch für den Internet-Handel gilt die Neuregelung.

So müssen dem Käufer künftig, bevor er den Online-Kauf abschließt, sämtliche Informationen zu den Inhaltsstoffen zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören u.a. Zutatenliste, Verwendung allergener Stoffe, Nettofüllmenge und Herstelleranschrift. Ausgenommen ist das Mindesthaltbarkeitsdatum.