Ratgeber: Neu im Mai

Chemikalien in Kinderspielzeug

Für Spielzeug auf Wasserbasis gelten ab dem 24.Mai neue EU-Vorgaben. Der Einsatz des Konservierungsmittels Benzisothiazolinon wird auf fünf Milligramm pro Kilogramm begrenzt.

Der Stoff kommt zum Beispiel in Finger- oder Hobbyfarben vor und kann Allergien auslösen. Auch für Formamid gibt es neue Beschränkungen.

Das Lösungsmittel wird unter anderem bei der Schaumstoffherstellung eingesetzt und wurde schon in Puzzlematten nachgewiesen. Es kann unfruchtbar machen und ungeborene Kinder schädigen.

>> Nur noch ein Sportboot-Führerschein