Ratgeber: Neu im Februar

Cremes ohne Konservierungsstoff MI

Hautcremes und Lotionen dürfen künftig nicht mehr den Konservierungsstoff Methylisothiazolinon (MI) enthalten. Grund ist, dass immer mehr Menschen Allergien gegen MI entwickelt haben. Außerdem haben Studien gezeigt, dass MI möglicherweise die Nervenzellen im Gehirn schädigen kann.

Das MI-Verbot betrifft sämtliche auf der Haut verbleibenden Kosmetikprodukte. Ab 12. Februar 2017 dürfen Cremes und Lotionen mit MI nicht mehr in den Handel gebracht werden. Das Verbot gilt nicht für Duschbäder oder Shampoos, die abgespült werden.

>> Anschnallpflicht mit Bußgeld