Zurück Weiter

Di 03.06.14

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Hilfe gegen Schmerzen

Etwa 17% aller Deutschen sind von lang anhaltenden Schmerzen betroffen. Das sind mehr als 12 Mio. Menschen in Deutschland.

Menschen mit chronischen Schmerzen haben eine Leidensgeschichte, die oft über viele Jahre andauert, bei mehr als 20% dieser Patienten über 20 Jahre lang. Bei über 50% dauert es mehr als zwei Jahre, bis sie eine wirksame Schmerzbehandlung zu erhalten. Nur 10% gelangen an einen Schmerzspezialisten.

Menschen mit chronischen Schmerzen leiden nicht nur unter dem Dauerschmerz, sondern auch unter den zunehmenden körperlichen Einschränkungen im Alltag. Dies geht oft mit depressiver Stimmung, angstvollen Gedanken, Schlafstörungen und Konzentrationschwächen einher.

Was sind Schmerzen? (1)

Die Empfindung von Schmerz ist ein normaler Bestandteil unseres Sinnensystems, mit dem wir unsere Umwelt und uns selbst wahrnehmen.

Was sind Schmerzen? (2)

Dass viele Menschen lang anhaltende oder häufig wiederkehrende Schmerzen erleiden müssen, hat zwei Ursachen:

Viele chronische Erkrankungen sind mit Schmerzen für die Betroffenen verbunden, wie z.B. bei rheumatischen Leiden, Diabetes oder Tumorerkrankungen. Außerdem kann der Schmerz selbst zu einer Erkrankung werden, auch wenn eine körperliche Ursache nicht oder nicht mehr vorhanden ist.

Was sind Schmerzen? (3)

Nach Meinung von Fachleuten wird chronischer Schmerz heute als eine eigenständige Krankheit betrachtet. In Studien werden für die Festlegung, ob es sich um einen chronischen Schmerz handelt, Zeiträume von 3 oder auch 6 Monaten Schmerzdauer genannt.

Für Patienten und ihre Angehörigen kann es besonders belastend sein, wenn dabei keine Ursache für das lange Andauern der Schmerzen gefunden wird.

Was sind Schmerzen? (4)

Dies wird verstärkt, wenn das soziale Umfeld mit Unverständnis reagiert. Oft werden die Betroffenen mit Sätzen wie: "Der simuliert doch nur!" ausgegrenzt.

Behandlungsansätze (1)

Trotz der Häufigkeit chronischer Schmerzen, ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung und der Konsequenzen für die Betroffenen sind Schmerzen erst seit den 1960er Jahren als Krankheit akzeptiert

Behandlungsansätze (2)

Trotz Anerkennung als eigenständige Krankheit und Spezialisierung der Ärzte kann die Schmerztherapie langwierig sein. Nicht immer bringt der erste Behandlungsversuch Schmerzfreiheit.

Allein die Suche nach den Schmerzursachen ist oft mühevoll, denn hinter Kopf- und Rückenschmerzen können fast achtzig verschiedene Ursachen stecken. Der Weg in der Schmerztherapie verlangt daher Geduld.

Behandlungsansätze (3)

Am Anfang steht die sorgfältige Untersuchung der Ursachen. Sie ist Grundlage jeder modernen Schmerztherapie und Basis einer gezielten Behandlung, die idealerweise unter Einbeziehung verschiedener Berufsgruppen erfolgt.

Neben dem auf Schmerz spezialisierten Arzt und schmerztherapeutisch orientierten Psychologen tragen Physiotherapeuten durch Übungen zur Schmerzreduzierung und -bewältigung bei.

Behandlungsansätze (4)

Moderne Behandlungsansätze gehen oft weit über die Verordnung von Medikamenten und operative Eingriffen hinaus.

Sie berücksichtigen Verfahren wie psychologische Schmerzbewältigungsstrategien, Entspannungsübungen, Stressbewältigungsverfahren oder physikalische und manuelle Therapiemethoden. Chronischer Schmerz ist und bleibt eine Herausforderung, weil die Schmerzen oft nicht vollständig gelindert werden können.

Weitere Informationen (1)

Am 3. Juni 2014 startet der dritte bundesweite "Aktionstag gegen den Schmerz". Den ganzen Tag lang können sich Schmerzpatienten und ihre Angehörigen gezielt über Behandlungsmöglichkeiten informieren und beraten lassen.

Schmerztherapeutische Einrichtungen in ganz Deutschland geben Einblicke in die verschiedenen Methoden der Schmerzbehandlung.

Weitere Informationen (2)

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. stellt aktuelle Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten vor.

Unter der kostenfreien Rufnummer

0800 1818120 (9-18 Uhr) stehen renommierte Schmerzexperten für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen (3)

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.

www.dgss.org

Arbeitskreis "Schmerztherapie bei Kindern der Dt. Schmerzgesellschaft e.V."

www.kinderschmerz.org

Deutsche Fibromyalgie Vereinigung e.V.

www.fibromyalgie-fms.de

Weitere Informationen (4)

Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie u. -forschung e.V. www.dgpsf.de

Deutsche Gesellschaft

für Schmerztherapie (DGS) e.V.

www.stk-ev.de

Literatur

Thomas Bißwanger-Heim: Was tun, wenn der Schmerz nicht nachlässt

ISBN 978-3-86851-131-4, 16,90 Euro

Rückenfreundlich durch den Tag

Alman BM u. Afflerbach K (2008)

KILIAN-Verlag

Ratgeber Kopfschmerzen und Migräne

Stiftung Warentest

ISBN 10:3-937880-22-4 oder

ISBN-10:3-938174-25-0, 14,90 Euro

Zurück Weiter