Ratgeber: Morgenmagazin

Di: Finanztipp - Verkaufspartys

In den 1970er und 80er Jahren galt der Wohnzimmerverkauf als modern, einige Jahre später als altbacken und bieder. In den vergangenen Jahren hat die Branche einen kompletten Imagewandel vollzogen - Verkaufspartys sind wieder in. Nach Schätzungen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen besucht rund jeder zehnte Deutsche regelmäßig eine solche. Doch welche Rechte habe ich als Verbraucher?

Widerrufen

Wie beim Onlineshopping haben Kunden, die auf Verkaufspartys kaufen, ein 14- tägiges Widerrufsrecht.

Die Frist für den Widerruf beginnt erst, wenn der Verbraucher die Ware erhält. Weist die Widerrufsbelehrung Fehler auf, dürfen Käufer sogar ein Jahr und 14 Tage lang widerrufen.

Ausprobieren

Wer etwas auf einer Verkaufsparty erworben hat, darf es zu Hause auspacken und ausprobieren. Das Widerrufsrecht entfällt dadurch nicht. Kunden müssen ihren Widerruf ausdrücklich erklären, aber nicht begründen. Bei bestimmten Gegenständen ist das Widerrufsrecht des Kunden allerdings ausgeschlossen.

Ob Käufer auch den Einkauf von Sexspielzeug noch widerrufen können, wenn sie die Verpackung schon geöffnet haben, hat der Bundesgerichthof noch nicht entschieden.

Nach derzeit geltendem Recht dürfen Händler das Widerrufsrecht bei versiegelten Waren ausschließen, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind. Zu diesen Waren gehört auch Sexspielzeug, entschied das Oberlandesgericht Hamm im Jahr 2016 (Az. 4U 65/15).

Widerruf vor Gericht

Die Rechtslage könnte sich aber durch ein Verfahren ändern, das momentan beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) liegt. Ein Online-Matratzenhändler wird von einem Verbraucher verklagt.

Der Händler hatte den Widerruf eines Matratzen-kaufs abgelehnt, nachdem der Kunde die Schutzfolie der Matratze entfernt hatte

Der Händler beruft sich auch auf den Hygiene-Paragrafen.

Entscheidet der EuGH, dass auch Artikel widerrufbar sind, die intensiv mit dem Körper in Kontakt kommen, solange sie gereinigt und dann weiterverkauft werden können, hätte das auch Auswirkungen auf Sextoys.

Kosten für Retoure

Seit Juni 2014 können Händler regeln, dass der Kunde die Portokosten einer Retoure übernehmen muss. Die verschiedenen Anbieter regeln das unterschiedlich. Informieren Sie sich rechtzeitig!

Reklamation eines Mangels

Käufer können einen Mangel an einem Artikel, den sie bei einer Wohnzimmerparty gekauft haben, zwei Jahre lang beim Händler reklamieren. Verkäufer ist nicht die Person, die am Abend für ein Unternehmen die Ware vorgestellt hat, sondern das Unternehmen selbst.

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Heft FINANZtest 4/2018 (Artikel "Endlich Kartoffelbrei", S. 14 ff).

>> Mi: Herzschwäche