Das Erste: Di 20.09.16

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Photokina

Auf der weltweit bedeutendsten Messe für Foto und Video vom 20. bis 25.09. in Köln werden etwa 1000 Aussteller aus 40 Ländern mit ihren Produkten vertreten sein. Die meisten Unternehmen werden im Rahmen der Photokina ihre wichtigsten Neuheiten präsentieren.

Darunter sind auch Body-Cams (Körperkameras), mit denen Polizisten und Sicherheitsleute zunehmend ausgestattet werden, oder auch Dash-Cams, die hinter der Windschutzscheibe montiert werden.

Die Fotobranche steht mit dem Wechsel von der digitalen zur smarten Technologie vor tiefgreifenden Veränderungen mit Absatzeinbußen von etwa 13 Prozent.

Einzelne Bereiche bieten aber auch Chancen und Wachstumspotenzial: Mit einem Absatzplus von 17 Prozent erfreuen sich Action-Cams immer größerer Beliebtheit. Hierbei handelt es sich um meist sehr kompakte und robuste Videokameras, die sich z.B. an einen Mountainbike-Helm montieren lassen.

Als weiterer wachstumsstarker Bereich werden 360-Grad-Kameras gesehen, die mit mehreren Objektiven Kugel-Panoramen, Rundum-Videos oder -Bilder aufnehmen, die dann z.B. über eine Virtual-Reality-Brille anzusehen sind.

So lässt sich viel besser als über klassische Fotos und Videos die aufgenommene Situation nachempfinden, da der Betrachter sich plötzlich mittendrin wiederfindet.

Viel Luft nach oben sieht die Branche bei Kamera- und Fotodrohnen - den sogenannten Multicoptern. Diese Geräte sind zwar keine Neuheit mehr, manche lassen sich aber jetzt auch mit einer Virtual-Reality-Brille nutzen, d.h. das Bild, das die fliegende Drohne liefert, kann dann über diese Brille wahrgenommen werden.

Zudem möchte die Branche junge Leute, die bisher vor allem mit dem Smartphone fotografieren, stärker ansprechen.

Von den mehr als eine Billion Fotos, die dieses Jahr schätzungsweise weltweit gemacht werden, landen nur etwa 20 Prozent auf Spiegelreflex-, System- und Kompaktbildkameras.

Indirekt kommen den Fotoeinzelhändlern die mit Smartphones aufgenommenen Bilder zugute: Sie werden immer häufiger auf Papier oder andere bedruckbare Medien gebracht.Vergrößerungen in Postergröße, selbst gestaltete Kalender und Fotobücher gelten als Wachstumsmarkt.

Die Fotoindustrie möchte neue Märkte für sich entdecken und nutzen. Interessant sind hier Apps und Cloudlösungen, deren Umsätze rasant ansteigen.

Rund 41 Milliarden Dollar brachten Foto- und Video-Apps im vergangenen Jahr ein, die digitale Datenarchivierung im Netz soll laut Experten bis Ende 2016 sogar circa 200 Milliarden Dollar umsetzen.

Interessanterweise erleben Sofortbildkameras derzeit eine Renaissance. Mehrere Hersteller bieten eine große Auswahl von Modellen an.

Schätzungen zufolge werden in diesem Jahr sogar mehr Sofortbildkameras verkauft werden als 1991, dem Rekordjahr des Branchenpioniers Polaroid.

Linktipp:

www.photokina.de

>> 05.30 - 09.00 Uhr ARD-Morgenmagazin Welt-Alzheimertag