Das Erste: Di 10.01.17

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Raus aus den Schulden

Laut "SchuldnerAtlas Deutschland" ist 2016 die Überschuldung in Deutschland zum dritten Mal in Folge angestiegen. Danach waren im vergangen Jahr über 6,8 Millionen Menschen über 18 Jahre überschuldet und konnten ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen.

Wer seine Rechnungen und Kredite nicht mehr zahlen kann, ist oft überfordert. Dann kann die Lage schnell eskalieren: Mahnungen, Kontopfändungen, Gerichtsvollzieher.

Doch soweit muss es nicht kommen. 1.100 staatlich anerkannte Schuldnerberatungsstellen gibt es in Deutschland. Dort kann sich jeder kostenlos beraten lassen.

Experten helfen, die finanzielle Situation in den Griff zu bekommen - egal, ob es um ein kleines Minus auf dem Konto, oder einen großen Schuldenberg geht.

Lassen Sie sich frühzeitig beraten

Je früher Betroffene sich Hilfe suchen, desto besser, denn mit der Zeit wächst der Schuldenberg immer weiter und wichtige Einspruchsfristen können verstreichen.

Hier bekommen Sie Hilfe (1)

Die meisten Schuldnerberatungsstellen werden von gemeinnützigen Organisationen oder den Kommunen betrieben.

Hier bekommen Sie Hilfe (2)

Adressen in Ihrer Nähe finden Sie auf den Websites des "Forum Schuldnerberatung" und der "Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung".

Auch Sozialämter und Jobcenter vermitteln Kontakte. Allerdings gibt es bei gemeinnützigen Beratungsstellen oft lange Wartezeiten. In dringenden Fällen, zum Beispiel wenn der Verlust der Wohnung droht, ist meist auch kurzfristig Hilfe möglich.

Auch Anwälte können helfen

Alternativ können sich Schuldner von einem spezialisierten Anwalt unterstützen lassen. Wer einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht vorweisen kann, für den kostet die Hilfe nur 15 Euro.

Vorsicht bei privaten Anbietern

Private Anbieter die mit dem Begriff "Schuldnerberatung" werben, sind oft mit Vorsicht zu genießen. Sie dürfen meist weder Rechtsberatung noch Hilfe im Insolvenzverfahren leisten.

Weitere Informationen (1)

Ratgeber Schuldnerberatung

http://www.finanztip.de/

schuldnerberatung/

Ratgeber Verbraucherinsolvenz

http://www.finanztip.de/

verbraucherinsolvenz/

Weitere Informationen (2)

Informationen zum Pfändungsschutzkonto

http://www.finanztip.de/girokonto/

pfaendungsschutz/

Informationen zu Mahngebühren

http://www.finanztip.de/mahngebuehren/

>> 05.30 - 09.00 Uhr ARD-Morgenmagazin Herzgesundheit