Zurück Weiter

Di 09.09.14

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Neuheiten von der IFA

Wie macht man heute einen Kaffee? Im Grunde ganz einfach: Man geht zur Kaffeemaschine, schaltet sie an, füllt sie ggf. auf und drückt einen Knopf. Von wegen ... Seit der IFA 2014 wird das via App auf dem Smartphone erledigt. Das Beispiel zeigt: Selbst die Kaffeemaschine ist jetzt komplett vernetzt.

Alles spricht mit allem (1)

Für alles gibt es mittlerweile eine App. Für alles? Na ja, fast.

Alles spricht mit allem (2)

Die Kaffeemaschine und die Zahnbürste gehören nun auch dazu. Und die Waschmaschine, der Herd, der Mixer, die Lampen, der Rollladen, die Steckdosen ohnehin. Es wird schwierig, etwas zu finden, was sich nicht vernetzen lässt.

Selbst Vorhängeschlösser können wohl bald mit einer Smartphone-App geöffnet werden. Das alles zeigt: Die Vernetzung dringt immer weiter in den Alltag ein, oft allerdings eher schleichend.

Alles spricht mit allem (3)

Das macht aus dieser "Revolution" eher eine bedächtige Evolution. Auf der IFA gibt es hier natürlich wieder ein paar Neuheiten dazu.

Zum Beispiel kann nun die Kaffeemaschine mit einer App gesteuert werden. Statt nur an der Maschine direkt, kann via Tablet oder Smartphone ausgewählt werden, welche Kaffeespezialität zubereitet werden soll.

Alles spricht mit allem (4)

Die Rezepte kommen nicht nur vom Hersteller selbst, sondern entsprechen den Wünschen der "Kaffee-Community".

Das heißt vielleicht sogar: Wer möcte, kann künftig Kaffeekreationen selbst erstellen, diese ins Internet hochladen, ein anderer lädt sie herunter und füttert mit diesem Kaffeeprogramm seine Kaffeemaschine. Die Kaffeemaschine kommuniziert übrigens via Bluetooth mit dem Tablet.

Alles spricht mit allem (5)

Via WLAN ist ein neuer Backofen-Herd, der auf der IFA 2014 erstmals gezeigt wird, ans Internet bzw. Heimnetzwerk angebunden. Die Tipps zum richtigen Backen, Garen, Kochen sind in der zugehörigen App gespeichert, und diese überträgt dann auch die richtigen Gar- und Backzeiten direkt auf den Herd oder den Backofen.

Vom Sofa aus kann man dann via Tablet kontrollieren, ob alles richtig läuft.

Alles spricht mit allem (6)

Ist das Essen fertig, wird man via WLAN und Tablet zu Tisch gebeten. Das Essen servieren muss man allerdings (noch) selbst.

Wer nach dem Essen die Zähne putzt, der kann sich hier auch von einer App überwachen lassen. Die Zahnbürste funkt via Bluetooth das Putzverhalten an das Smartphone und dieses lobt oder rügt den Zähneputzer. Auch der Zahnarzt kann so das Putzverhalten überwachen.

Vermiss dich selbst (1)

Wellness und Gesundheit sind auch dieses Jahr auf der IFA wieder große Themen. Die Hersteller haben festgestellt, dass nicht nur ein vernetztes Gerät sinnvoll ist, sondern dem Kunden die ganze Palette angeboten werden sollte.

Von der vernetzten Waage über das Blutzucker- und Blutdruckmessgerät bis hin zum Fitnessarmband. All diese Daten werden in einer App bzw. einem Online-Portal gespeichert.

Vermiss dich selbst (2)

Für den Kunden ist das sehr praktisch. Allerdings muss hier die ganz entscheidende Frage nach dem Datenschutz gestellt werden. Auch das wird Thema auf der IFA 2014 sein.

Weitere Informationen:

Die IFA 2014 läuft vom 5. bis zum 10.September in Berlin.

http://b2c.ifa-berlin.de/

Zurück Weiter