Das Erste: Mi 01.06.16

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Sodbrennen

Etwa jeder fünfte Bundesbürger leidet unter gelegentlichem oder täglichem Sodbrennen, das Hauptsymptom der sogenannten Refluxkrankheit.

Darunter versteht man den Rückfluss (Reflux) des sauren Mageninhalts in die Speiseröhre, was zu einem unangenehmen und bisweilen auch schmerzhaften Brennen führt oder als Druck hinter dem Brustbein wahrgenommen wird.

Weitere Beschwerden sind saures Aufstoßen, Oberbauchschmerzen und Völlegefühl nach dem Essen. Die Beschwerden treten oft nachts auf und können sich auch als Reizhusten und darauf folgender morgendlicher Heiserkeit äußern.

Darüber hinaus kann die Magensäure nachts beim Schlafen sogar bis in die Lunge gelangen und dort eine chronische Bronchitis oder sogar Asthma verursachen.

Ursachen (1)

Eine fettreiche Mahlzeit reduziert den Muskeltonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre um etwa ein Drittel. Kohlenhydrate wirken weitestgehend neutral, während eiweißreiche Mahlzeiten den Druck um etwa die Hälfte erhöhen.

Besonders kalte Speisen und Getränke verlangsamen den Rücktransport von bereits in die Speiseröhre übergetretenem Mageninhalt in den Magen.

Ursachen (2)

Das verstärkt die Symptomatik. Stark zuckerhaltige Getränke verstärken das Sodbrennen, wogegen Saures nur einen geringen Einfluss ausübt.

80% derer, die unter Sodbrennen leiden, sind übergewichtig. Durch die erhöhte Leibesfülle steigt der Druck im Bauchraum, was zu einer Abnahme der Druckdifferenz zwischen Speiseröhre und Magen führt. Dies begünstigt Rückfluss des Speisebreis - besonders im Liegen.

Ursachen (3)

Alkohol, Kaffee, Nikotin und Schokolade sowie starker Stress können das Auftreten von Sodbrennen begünstigen.

Durch die Drucksteigerung im Bauchraum sowie die hormonelle Umstellung leiden auch Schwangere oft unter Sodbrennen.

Tipps gegen Sodbrennen (1)

- Statt üppiger und fettreicher Mahlzeiten lieber fünf bis sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen. Denn ist der Magen sehr voll, drückt die Säure in die Speiseröhre.

- Vermeiden Sie Alkohol, Säfte aus Zitrusfrüchten, koffeinhaltige Getränke, Süßigkeiten, scharfe Gewürze und Nikotin. Diese regen die Produktion von Magensäure an.

Tipps gegen Sodbrennen (2)

- Zudem beeinträchtigt Hochprozentiges den Schließmuskel am Mageneingang und lässt so die Säure leichter aufsteigen.

- Damit der Magen zur Ruhe kommt, die letzte Mahlzeit des Tages etwa drei bis vier Stunden vor dem Zubettgehen essen. Das Abendessen sollte weder zu fettreich noch zu üppig ausfallen.

Tipps gegen Sodbrennen (3)

- Schlafen Sie mit leicht erhöhtem Oberkörper. Das erschwert der Magensäure das Aufsteigen und verhilft Ihnen zu einer besseren Nachtruhe.

Hausmittel (1)

- Wasser ohne Kohlensäure oder einen Kräutertee aus Kamille, Fenchel und Kümmel - und zwar zu gleichen Teilen.

Tipp: Sie können sich diesen Tee in der Apotheke mischen lassen.

Hausmittel (2)

Wichtig: Der Kräutertee sollte auf keinen Fall Pfefferminze enthalten sie enthält ätherische Öle, die den Magen noch mehr reizen.

- 5 bis 6 EL Magerquark, 2 EL Haferflocken oder 200 g fettarmer Joghurt. Das darin enthaltene Eiweiß puffert die überschüssige Säure ab.

>> 05.30 - 09.00 Uhr ARD-Morgenmagazin Nervennahrung für Fußballfans