Nachrichten Wissen+Umwelt

Japan bekommt Landzuwachs

Japan ist erneut ein wenig größer geworden: In einer abgelegenen Region der Insel Hokkaido ist ein 300 Meter langes und 40 Meter breites Stück Meeresboden über den Wasserspiegel hinausgewachsen und hat sich an die Küste angedockt. An einigen Stellen sei der neue Landstrich zehn Meter hoch, berichteten Experten.

Er gehe nach erstem Augenschein davon aus, dass ein durch Schnee und Eis verursachter Erdrutsch in der Nähe der Stadt Rausu das Phänomen ausgelöst habe, sagte ein Geologe. Die Bewohner hatten zunächst ein schweres Erdbeben befürchtet.