Wissen+Umwelt: Nachrichten

ESA beendet "Rosetta"-Mission

Die europäische Kometen-Mission "Rosetta" ist zu Ende: Zwölfeinhalb Jahre nach ihrem Start ist die Forschungssonde am Freitag planmäßig auf dem Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko aufgeprallt. Das zeigten Daten der Weltraumagentur ESA in Darmstadt.

"Tschuri" war rund 720 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. "Rosetta" hatte den Schweifstern seit August 2014 aus einer Umlaufbahn erforscht und das Mini-Labor "Philae" auf ihm abgesetzt. Nun waren ihre Energievorräte erschöpft. Die Forscher hoffen noch auf letzten Daten kurz vor dem Aufprall.

>> "Rosetta"-Daten: Erste Ergebnisse