Zurück Weiter

Nachrichten Wissen+Umwelt

Windparks ziehen Seehunde an

Zumindest einige Seehunde schwimmen bei der Futtersuche gezielt zu Offshore-Windkraftanlagen. Die Parks seien möglicherweise ein attraktives Jagdgebiet für die Meeressäuger, berichten Forscher im Fachmagazin "Current Biology".

Die Wissenschaftler hatten mehr als 100 Seehunde und Kegelrobben mit GPS-Sendern ausgerüstet und ihre Bewegungen erfasst. Auch unterseeische Pipelines sind demnach bei einigen Tieren beliebt. Möglicherweise sammeln sich dort mehr Beutetiere. Bisher gibt es erst wenig Erkenntnisse über die Auswirkungen von Windparks auf das Ökosystem.

Zurück Weiter