Nachrichten Wissen+Umwelt

Helgoland als Fata Morgana

Die außergewöhnlich hohen Temperaturen führen im schleswig-holsteinischen Wattenmeer zu ungewöhnlichen Erscheinungen: Von St.Peter-Ording war die 50 Kilometer entfernte Insel Helgoland am Mittwochabend als Fata Morgana sichtbar, so die Schutzstation Wattenmeer.

Eigentlich sei Helgoland vom Festland aus nicht zu sehen, da es hinter der Erdkrümmung liegt. "Wenn aber über dem Meer warme über kalter Luft geschichtet ist, werden die Lichtstrahlen so gebeugt, dass auch Schiffe oder Inseln unter dem Horizont quasi angehoben und sichtbar werden", hieß es.