Multimedia: Nachrichten

Auch Europa kommt bei 5G-Netz voran

EU-Digitalkommissar Andrus Ansip sieht derzeit keine Gefahr, dass Europa beim Aufbau der künftigen Mobilfunk-Generation 5G ins Hintertreffen gerät. "Es gibt keinen Grund, beunruhigt zu sein", sagte er zum CeBIT-Start. Das EU-Minimalziel sehe vor, den neuen Standard bis 2020 mindestens in einer Stadt in jedem Mitgliedstaat anbieten zu können, flächendeckend bis 2025.

5G soll deutlich höhere Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung bringen. Auch mehr Flexibilität ist dann möglich sowie sehr kurze Reaktionszeiten.