Nachrichten Multimedia

IBM will Gesundheitsdaten auswerten

Der IT-Konzern IBM will die von Fitnessarmbändern oder medizinischen Implantaten gesammelten Gesundheitsdaten zahlreicher Menschen auswerten. In Kooperation unter anderem mit Apple sollen die Daten gesammelt und anonymisiert analysiert werden.

Profitieren sollen die Nutzer der verschiedenen Geräte selbst, Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Forscher. Zur Verarbeitung und Auswertung der Daten will IBM seinen Supercomputer Watson nutzen. Auf die neue Plattform Watson Health können demnach Ärzte, Forscher und Versicherungsunternehmen zugreifen.