Extra: Nachrichtenleicht

München: 9 Tote

In der Stadt München hat am Freitag, 22. Juli, ein junger Mann 9 Menschen erschossen. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt. Warum der 18-Jährige das gemacht hat, ist noch nicht klar.

Der junge Mann hatte bei Facebook junge Menschen in ein Schnell-Restaurant eingeladen. Das Schnell-Restaurant befindet sich in einem Einkaufs-Zentrum am Olympia-Park. Da hat der 18-Jährige auf Jungen und Mädchen geschossen. Die toten Jugendlichen hatten alle einen Vater oder eine Mutter aus dem Ausland.

Nach der Schießerei hatten viele Menschen in München Angst. Die Polizei hat die Innen-Stadt abgesperrt. Die U-Bahnen und Busse sind nicht mehr gefahren. Die Polizei wusste nicht, ob es noch mehr Täter gibt.

Warum der 18-Jährige die Jugendlichen erschossen hat, wissen die Behörden noch nicht. Der Täter ist zur Schule gegangen. Da soll er Probleme gehabt haben. Seine Eltern kommen aus dem Land Iran.

Vor einem Jahr war der Täter lange Zeit in einem Spezial-Kranken-Haus für geistige Krankheiten. Das nennt man auch Psychiatrie. Der Mann soll Depressionen gehabt haben. Wenn man Depressionen hat, ist man lange Zeit sehr traurig.

Die Polizei in München hat gesagt: Das war kein Terror-Anschlag. Das war ein Amok-Lauf. Der Täter hat viel über Amok-Läufe gelesen. Und er hat die Menschen am selben Tag erschossen wie Anders Breivik. Breivik hat am 22. Juli 2011 in Norwegen mit einer Auto-Bombe 8 Menschen getötet.

Dann hat er 69 Menschen in einem Ferien-Lager erschossen. Die meisten waren Jugendliche.

Breivik ist rechtsextrem. Das heißt zum Beispiel, er hasst Ausländer und alle Menschen, die anders denken als er. Er hat so viele Menschen umgebracht, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Denn er will seine rechtsextremen Gedanken verbreiten.

>> Viele Festnahmen in der Türkei