Aus aller Welt: Nachrichten

230 Tote bei Protesten im Herbst

Bei den Protesten gegen die iranische Regierung im November 2019 sind nach Angaben eines Abgeordneten 230 Menschen ums Leben gekommen. Modschtaba Solnuri, Vorsitzender des Parlamentsauschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik, sagte der iranischen Nachrichtenagentur Irna, ein Fünftel der Toten seien Sicherheitskräfte gewesen, ein Viertel unbeteiligte Passanten.

Es ist das erste Mal, dass ein ranghoher iranischer Politiker eine Opferzahl zu den Protesten nannte, die den Iran nach einer Benzinpreiserhöhung tagelang in Atem hielten.

>> Burkina Faso: 50 Tote bei Unruhen