Aus aller Welt: Nachrichten

Viele ohne Frühstück in die Schule

Zehn Prozent der Grundschüler verlassen einer Erhebung zufolge morgens ohne Frühstück das Haus. Hochgerechnet sind rund 300.000 Kinder betroffen. Ungefähr genauso viele (9 Prozent) frühstücken nach Angaben der Eltern morgens alleine zu Hause, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts Allensbach ergab.

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, sprach sich dafür aus, dass Schulen mit Unterstützung von Land und Behörden ein "Notfrühstück" bereithalten. Früher habe es in manchen Bundesländern flächendeckend Schulmilch und Obst gegeben.

>> Kongo: Ebola breitet sich aus