Wirtschaft: Nachrichten

Continental muss weiter kämpfen

Die Corona-Folgen und der teure Konzernumbau haben den zweitgrößten Autozulieferer Continental auch 2020 in den roten Zahlen gehalten. Unterm Strich fiel ein Verlust von 962 Mio.Euro an. Im bereits schwierigen Jahr davor hatte das Minus bei 1,22 Mrd.Euro gelegen.

Die weltweite Autokonjunktur rutschte zuletzt weiter ab, weil die Nachfrage nach Fahrzeugen durch die Einschränkungen in der Pandemie stark abnahm und es darüber hinaus Probleme in vielen Lieferketten gab. Das machte sich auch beim Umsatz von Conti bemerkbar, der um rund 15% auf 37,7 Mrd.Euro sank.

>> Bonus für VW-Tarifbeschäftigte