Wetter: Deutschland

Deutschland morgen

In der Nacht sind zunächst verbreitet dichte Wolken unterwegs und es regnet gebietsweise. In einem breiten Streifen vom Münsterland bis zum Bayerischen Wald ist der Regen dabei auch kräftig und mit vereinzelt sind Gewitter eingelagert. Im Verlauf zieht der Regen weiter in den Norden und Osten, aber auch am Alpenrand regnet es länger anhaltend und zeitweise kräftig. Vom Westen und Südwesten bis in die Mitte bleibt es in der zweiten Nachthälfte meist trocken und die Wolken lockern verbreitet auf. Die Temperaturen sinken auf 15°C an der Oder und 6°C in der Eifel und auf der Schwäbischen Alb.

Am Dienstag regnet es am Vormittag aus dichten Wolken noch im Norden und Osten, sowie am Alpenrand zum Teil noch kräftiger. Einzelne kräftige Gewitter gibt es vor allem im Osten und Nordosten, die sich lokal zu Unwettern entwickeln können mit heftigem Starkregen. Sonst zeigt sich neben Wolken die Sonne auch häufiger. Im Tagesverlauf lassen die kräftigen Regenfälle im Norden, Osten und am Alpenrand allmählich nach, allerdings bilden sich dann in den übrigen Landesteilen am Nachmittag wieder dichtere Quellwolken mit einzelnen Schauern. Es ist insgesamt kühler als

zuletzt mit Höchstwerten zwischen 13°C im Erzgebirge und 22°C im Osten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. Im Nordwesten weht er zeitweise auch frisch mit starken Böen. In Gewitternähe kann es vereinzelt auch stürmische Böen geben.

>> Deutschland nächste Tage