Leute: Nachrichten

Mireille Mathieu braucht viel Licht

Mireille Mathieu, Spatz von Avignon, braucht in der Corona-Zeit viel Licht. Die 74-jährige Sängerin leide im Lockdown unter Angstzuständen und könne nicht mehr ohne Licht einschlafen, sagte sie der Wochenzeitung "Journal du Dimanche". Außerdem bete sie viel und spreche mit ihrer gestorbenen Mutter, mit Gott und der Jungfrau Maria.

Matthieu hat 13 Geschwister und lebt mit ihrer jüngeren Schwester Monique im Haus der Familie in Avignon. Gegen ihren Lockdown-Blues hört sie nach eigenen Worten viel Abba oder sieht sich Komödien mit Louis de Funes an.

>> Royals: Weihnachten in der Wüste