Medien: Nachrichten

Börse: Axel Springer plant Rückzug

Der Medienkonzern Axel Springer will sich von der Börse zurückziehen. Für dieses Delisting werde ein Antrag bei der Frankfurter Wertpapierbörse gestellt, hieß es. Der US-Investor KKR werde den Aktionären gemäß einer mit Axel Springer abgeschlossenen Vereinbarung 63 Euro je Aktie anbieten.

Der Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hatte 2019 eine strategische Partnerschaft mit Axel Springer vereinbart und 44,9 Prozent der Anteile an dem Konzern erworben. Springer will durch die strategische Kooperation mit KKR noch stärker im Digitalen wachsen.

>> Nations League bei ARD und ZDF