Extra: Nachrichtenleicht

Viele tote Fische in der Oder

In dem Fluss Oder sind sehr viele Fische gestorben. Warum die Fische gestorben sind, ist unklar. Es gibt aber einen Verdacht: Vielleicht hat jemand chemische Abfälle in die Oder geleitet.

Die Oder ist über 179 Kilometer die Grenze zwischen dem Land Polen und Deutschland. Die ersten toten Fische wurden Ende Juli in Polen gefunden. Die polnischen Behörden haben das aber zuerst nicht bekanntgegeben. Die deutschen Behörden sind verärgert, weil sie die Informationen so spät bekommen haben.

Expertinnen und Experten untersuchen jetzt, warum die Fische sterben. Bisher haben sie herausgefunden, dass es zu viel Salz in der Oder gibt. Außerdem gibt es in dem Fluß gefährliche Algen.

Viele 100 Freiwillige sammeln nun die toten Fische ein. Experten befürchten, dass Vögel oder andere Tiere die Fische fressen. Die Oder fließt in die Ostsee. Die Experten wollen verhindern, dass auch die Ostsee verschmutzt wird. Die Wissenschaftler befürchten: Die Oder braucht viele Jahre, bis die Umwelt dort sich erholt hat.

>> Haft-Strafe für Amok-Fahrer