Nachrichten Aus aller Welt

Flüchtlingsdrama in Mazedonien

Bei einem Zugunglück in Mazedonien sind 14 Flüchtlinge aus Somalia und Afghanistan ums Leben gekommen. Nach Angaben des Lokführers hätten die Menschen auf oder neben den Bahngleisen gesessen. Der Lokführer habe gehupt und gebremst, den Zug aber nicht rechtzeitig zum Stehen bringen können.

In den vergangenen sechs Monaten starben auf derselben Bahnstrecke nahe der Stadt Veles rund ein Dutzend weitere Flüchtlinge. Viele illegale Einwanderer laufen entlang der Bahnschienen durch die Balkanstaaten Mazedonien und Serbien auf dem Weg in Richtung EU-Grenze.