Nachrichten Aus aller Welt

Erneut Flüchtlinge ertrunken

Im südlichen Mittelmeer ist es erneut zu einer Flüchtlingstragödie gekommen. Die italienische Küstenwache rettete 50 Seemeilen vor der libyschen Küste 121 Überlebende eines Schiffsunglücks. An der Unglücksstelle wurden zunächst zehn Leichen geborgen.

In mehreren sizilianischen Häfen wurde mit der Ankunft von knapp 1000 Flüchtlingen gerechnet, die binnen 24 Stunden gerettet wurden. Schiffe der Küstenwache nahmen einen Teil der Geretteten an Bord. Zudem kamen die italienische Marine und drei Frachter den in Seenot geratenten Flüchtlingen zu Hilfe.