Zurück Weiter

Fußball Sport

Bundesligisten holen 175 neue Spieler

Der Ausgabenrekord von 287 Millionen Euro vor der Saison 2012/2013 wird in der Bundesliga knapp verfehlt. Mit dem Ende der Transferperiode I der Spielzeit 2014/2015 zum 1.September investierten die 18 Clubs in 175 neue Profis immerhin 278,9 Millionen Euro. Die Vereine gaben 168 Spieler ab und erlösten dabei 200,6 Millionen Euro. Borussia Dortmund hat mit 53,2 Millionen Euro am meisten ausgegeben.

Der FC Bayern nahm für 50,1 Millionen Euro neue Spieler unter Vertrag. Allerdings nahmen die Münchner durch Verkäufe insgesamt 53,4 Millionen Euro ein.

Zurück Weiter