Zurück Weiter

So 31.08.14

23.05 - 23.35 Uhr
ttt - titel thesen temperamente

Kunstschmuggel in Syrien - Terorristen plündern Kulturerbe (1)

Kriege kosten Geld. Die Gotteskrieger der ISIS finanzieren ihre Waffenkäufe zu einem großen Teil aus dem Handel mit geraubten und geschmuggelten Antiquitäten. Ein boomendes Geschäft, das nach dem Waffen- und Drogenschmuggel inzwischen auf Platz drei der organisierten Kriminalität steht.

"ttt" hat recherchiert, wo geplündert wird und wie auf diesem Schwarzmarkt Millionen erwirtschaftet werden.

Kunstschmuggel in Syrien (2)

Kriege sind ein teures Unternehmen. Die Terrormiliz ISIS,die in Syrien und Irak kämpft, ist finanziell gut aufgestellt. Ihr Vermögen: geschätzte zwei Milliarden Euro. Ein Teil des Geldes stammt aus dem Verkauf geraubter Antiquitäten.

Stefan Weber, Direktor des Museum für Islamische Kunst Berlin, werden in letzter Zeit vermehrt syrische Kunstobjekte angeboten, "heiße Ware". Genauso wertvoll wie die Schätze in seinem Museum.

"Das achte Leben" von Nino Haratischwili (1)

Gerade mal 32 Jahre alt und schon eine der kraftvollsten Stimmen der deutschen Literatur: Meisterhaft verknüpft Nino Haratischwili Liebesgeschichten mit historischem Zeitgeschehen.

Als sie 1993 mit ihrer Mutter aus Tiflis nach Deutschland zog, hatte sich ihr Heimatland Georgien gerade vom Sowjetreich losgesprengt und erlangte seine Unabhängigkeit.

"Das achte Leben" von Nino Haratischwili (2)

Diesen Umwälzungen in ihrer Jugend wollte sie auf den Grund gehen. Sie geriet immer tiefer in die Geschichte hinein und entdeckte den Stoff für eine opulente Familiensaga über Georgien und das ganze zwanzigste Jahrhundert.

Buchtipp:

Das achte Leben (Für Brilka)

Nino Haratischwili

ISBN-10:3-627-00208-3

Verlag: Frankfurter Verlags-Anstalt

Israel zwischen Krieg und Frieden (1)

Mal wieder Waffenruhe in Israel, Wochen voller Angst, Ungewissheit und Wut gehen zu Ende.

Doch dieser Krieg war anders als die anderen, er hat das Klima im Land ver-ändert. Denn diejenigen, die versucht haben, ihren Widerspruch zu artikulieren, Fragen zu stellen, gegen den Krieg zu protestieren, wurden einfach niedergeschrien. Wie konnte es dazu kommen?

Israel zwischen Krieg und Frieden (2)

"ttt" hat den Schriftsteller Nir Baram gefragt und auch Etgar Keret getroffen, der für seine Kritik am Krieg angefeindet wurde, genauso wie der Journalist Gideon Levy.

Monumental und magisch (1)

Seine riesigen Stahlskulpturen prägen Plätze auf der ganzen Welt. Der Franzose Bernar Venet gehört längst zu den wichtigsten Bildhauern unserer Zeit.

Monumental und magisch (2)

Nun hat er im südfranzösischen Le Muy ein Kunst-Paradies geschaffen - für sich und die Öffentlichkeit. In provenzalischer Landschaft präsentiert er seine monumentale Kunst und die seiner Freunde wie Frank Stella oder Dan Flavin.

Bernar Venet zeigt "ttt" seinen Skulpturenpark vor der Eröffnung im September.

Entdecker fremder Welten (1)

Afrika, der gar nicht so "dunkle Kontinent" ist sein Lieblingsziel: Michael Obert, Reise-Journalist und Filmemacher mit Basis in Berlin, sucht in seinen weltweit veröffentlichten Reportagen nach dem Licht zwischen den Schatten - er hat Hoffnung für Afrika.

Jetzt kommt sein Dokumentarfilm über Louis Sarno ins Kino: Ein Weißer, der seit vielen Jahren unter Pygmäen im zentralafrikanischen Regenwald lebt.

Entdecker fremder Welten (2)

Wieder geht es um zwei Welten, die scheinbar unvereinbar sind - und doch eine Menge miteinander zu tun haben.

Eine Szene wie aus einer vergangenen Welt, ein Dorf im Regenwald von Zentralafrika. Hier leben die Bayaka-Pygmäen. Und mitten unter ihnen: Ein Weißer. Der Amerikaner Louis Sarno kam aus New York hierher, um Musik und Rituale der Pygmäen zu studieren. Und er blieb, begann ein ganz neues Leben.

Entdecker fremder Welten (3)

Ein Traum-Stoff für diesen Dokumentarfilm.

Filmtipp:

Song from the Forest

Michael Obert

Ab 11.September im Kino

Zurück Weiter