Neues aus Das Erste

Großes Zuschauerinteresse an

Wintersport-Übertragungen im Ersten

Die gerade beendete Wintersportsaison hat beim Fernsehpublikum in Deutschland ein deutlich gesteigertes Interesse ausgelöst.

Durchschnittlich 2,33 Millionen Zuschauer verfolgten die Übertragungen vom 3.Dezember 2014 bis zu den Weltcup-Finals am 22.März 2015 im Ersten. Dies entspricht einem Marktanteil von 16,9 Prozent. Die ARD berichtete 179 Stunden über den Wintersport. Insgesamt stieg die Zuschauerquote für die Wintersportberichterstattung von ARD und ZDF gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent.

Biathlon und Skispringen vorn

Wie auch in den Jahren zuvor war Biathlon die beliebteste Sportart bei den Zuschauern im Ersten. Durchschnittlich verfolgten 3,24 Millionen Zuschauer die Erfolge der Athletinnen und Athleten des Deutschen Ski-Verbandes. Dies entspricht einem Marktanteil von 23,5 Prozent.

An zweiter Stelle steht Skispringen mit durchschnittlich 3,11 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 17,7 Prozent. Die größte Resonanz gab es beim Neujahrsskispringen der Vierschanzen-Tournee mit 6,03 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 28,8 Prozent).

Erfolgreiche Wintersportsaison

Auch die Biathlon-Übertragung aus Ruhpolding erzielte mit 5,57 Millionen Zusehern und 30,0% Marktanteil einen außergewöhnlich hohen Wert.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky kommentierte: "Wenn man den Verlauf der Saison, vor allem die letzten Wochen, betrachtet, sieht man, dass die deutschen Wintersportlerinnen und Wintersportler in vielen Disziplinen erfolgreicher waren, als vor der Saison allgemein erwartet worden war. Sowohl Skispringer Severin Freund als auch Ski-Rennläufer Felix Neureuther kämpften bis zum Schluss um den Weltcupsieg."

Erfolgreiche Wintersportsaison

Für den wachsenden Zuspruch des Publikums sieht ARD-Sportkoordinator Balkausky neben dem sportlichen, aber auch einen weiteren Grund:

"Hinzu kommt, dass das gesamte Wintersportgeschehen ineinandergreift. Die verschiedenen Verbände schaffen es, das Programm so zu gestalten, dass wir als Fernsehsender von einem Event zum anderen fließend übergehen können. Das ist eine Erfolgsgeschichte, die der Wintersport geschrieben hat."