Neues aus Das Erste

Görlitz wird "Krimi-Stadt"

Im Auftrag des MDR und der ARD Degeto wird demnächst der Krimi "Wolfsland" (so der momentane Arbeitstitel) produziert. Ausgestrahlt wird der Film 2016 im Ersten.

"Polen ist von Görlitz aus über eine Fußgängerbrücke erreichbar, Tschechien nur wenige Kilometer entfernt. In der Stadt, der Oberlausitz und dem Dreiländereck vermuten wir spannende, grenzüberschreitende Geschichten und eine Mentalität, die wir im deutschen Krimi noch nie hatten", begründet Wolf-Dieter Jacobi, der Fernsehdirektor des MDR, die Wahl des Drehorts.

Ein ungleiches Ermittlerduo

Der Krimi führt das ungleiche Duo Burkhard Schulz (Götz Schubert), "Butsch" genannt, und Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) zusammen und lässt sie auch an ihre Grenzen gehen: Der bodenständige Oberlausitzer und die Hamburger Kommissarin bekommen es mit einem Paar zu tun, das auf seiner Flucht zwischen Zittau, Görlitz und Zgorzelec Angst und Tod hinterlässt. Als dann noch Violas Mann auftaucht, ist das Chaos perfekt.

"Wolfsland" ist auch die Geschichte zweier Kommissare auf der Flucht. Sie flieht vor ihrem Mann, ihrem alten Leben und will in Görlitz neu anfangen.

Besetzung und Hintergrund

Kommissar Schulz flieht, ohne sich wegzubewegen - vor Veränderungen jeder Art

"Für die spannenden Charaktere hat uns die Produktionsfirma die ideale Besetzung gleich 'mitgeliefert': Yvonne Catterfeld ist eine vielseitige, beliebte Schauspielerin; mit Götz Schubert haben wir bereits sehr gut bei der Verfilmung von Uwe Tellkamps 'Der Turm' zusammengearbeitet", so MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt. Der neue Krimi ist Resultat der Ausschreibung des vom MDR in Auftrag gegebenen Sachsen-"Tatorts". Es wurden viele hochkarätige Konzepte eingereicht. "Wolfsland" war eines davon.