Das Erste: Neues

FilmDebüt im Ersten 2017

Die diesjährige "FilmDebüt"-Staffel,die Das Erste vom 6.Juni bis 4.Juli sendet, umfasst 12 Filme. Sechs werden um 22.45 Uhr gezeigt, gefolgt von je einem Debütfilm in der Spätschiene. Alle Filme werden in der Mediathek vom Ersten zu sehen sein - teilweise zuerst online - und auf dem Sender ONE wiederholt.

Als Generation Y bezeichnet man die zwischen 1980 und 1999 Geborenen. Die sog. Millennials gelten als ichbezogen, ihr Merkmal ist, dass sie ständig damit beschäftigt sind, in der Fülle der Möglichkeiten unserer Multioptionsgesellschaft den eigenen Standpunkt zu finden

Debütfilme der "Generation Y"

In der Presse wird die Generation Y oft als unpolitische digitale Selbstoptimierer geschmäht, die sich nur für sich selbst interessieren. Aber stimmt das auch? Schaut man sich die Filme der aktuellen "FilmDebüt"-Staffel an, vermittelt sich ein anderer Eindruck.

Zwar geht es in fast allen Filmen um Selbstbestimmung und Identitätssuche, doch die Selbstversuche der jungen Filmenden werfen ein kritisches Bild auf unsere Gesellschaft. Selbst die Filme, in denen es um private Perspektiven auf Körper und Sexualität geht, suchen nach einem moralischen Standpunkt.

FilmDebüt im Ersten:Identitätssuche

In diesen Debütfilmen ist das Private politisch. Interessant ist, wie radikal und teils destruktiv die Identitätssuche der jungen Generation erscheint.

In "Hüter meines Bruders", "Die Maßnahme", "Wir Monster", "Dolores", "Die Abmachung" oder "Agonie" hat man den Eindruck, das "Ich" will sich auflösen, weil es von der Außenwelt bedroht wird. Einen selbstbewussteren Weg gehen die Protagonisten von "Und morgen Mittag bin ich tot", "Strawberry Bubblegums", "Unser letzter Sommer" "Ohne dich" oder "Dessau Dancers". Ichfindung läuft hier über die Abgrenzung von Anderen.

12 Filme in der neuen Debütstaffel

Die jungen Helden des polnisch-deutschen Spielfilms "Unser letzter Sommer" versuchen beispielsweise unbeeindruckt von den Feindbildern des zweiten Weltkriegs ihre Vision von Freundschaft und Liebe zu bewahren.

Folgende Filme stehen um 22.45 Uhr auf dem Programm: Der herausragend besetzte und gespielte Ensemblefilm "Ohne Dich" (SWR/HR/MDR/ARTE) von Alexandre Powelz, der eine Kreisbewegung zwischen Liebe, Tod und Geburt erzählt.

12 Filme in der neuen Debütstaffel

In dem historischen Spielfilm "Unser letzter Sommer" (RBB) geht es um ein unerzähltes Stück polnisch-deutscher Zeitgeschichte. Regisseur Michal Rogalski erzählt über Freundschaft, Liebe und Solidarität zwischen Polen, Deutschen und Juden in den letzten Kriegsjahren, von dem Versuch vier Jugendlicher, auch sich selber treu zu bleiben.

In "Wir Monster" (WDR/ARTE) erkundet Sebastian Ko - der inzwischen erfolgreich zwei "Tatorte" für den WDR gedreht hat - die Genregrenzen zwischen Thriller und Coming-of-Age-Drama.

FilmDebüt: Sendetermine (1)

"Und morgen Mittag bin ich tot" (SWR/ARTE) ist ein wunderbar humorvoller und kluger Film darüber, dass die Suche nach einem selbstbestimmten Leben auch bei Krankheit und Tod nicht aufhört. "Die Maßnahme" (BR) von Alexander Costea erkundet Zwischenräume und menschliche Abgründe im Genre des Polizeifilms.

Alle Termine auf einen Blick:

Di, 6.Juni, 23.00 Uhr

Ohne Dich

Regie: Alexandre Powelz

Buch: Alexandra Umminger, A.Powelz

FilmDebüt: Sendetermine (2)

Di/Mi, 6./7.Juni, 00.50 Uhr

Agonie

Buch und Regie: David Clay Diaz

Di, 13.Juni, 22.45 Uhr

Unser letzter Sommer

Buch und Regie: Michal Rogalski

Di/Mi, 13./14.Juni, 00.35 Uhr

1000 Mexikaner

Regie: Philipp Scholz

Buch: Philipp Scholz, Florian Gregor

FilmDebüt: Sendetermine (3)

Di, 20.Juni, 22.45 Uhr

Wir Monster

Regie: Sebastian Ko

Buch: Markus Seibert und Sebastian Ko

Di/Mi, 20./21.Juni, 00.35 Uhr

Dolores

Regie: Michael Rösel

Buch: Sebastian Feld

Di, 27.Juni, 22.45 Uhr

Und morgen Mittag bin ich tot

Regie: Frederik Steiner

Buch: Barbara te Kock

FilmDebüt: Sendetermine (4)

Di/Mi, 27./28.Juni, 00.40 Uhr

Hüter meines Bruders

Regie: Maximilian Leo

Buch: Susanne Finken

Di, 4.Juli, 22.45 Uhr

Die Maßnahme

Buch und Regie: Alexander Costea

Di/Mi, 4./5.Juli, 00.30 Uhr

Die Abmachung

Buch und Regie: Peter Bösenberg

>> Live aus dem Regierungsviertel