Das Erste: Neues

2500 "Rote Rosen" für die Zuschauer

Verlängerung um zwei Staffeln sichert Ausstrahlung bis ins Jahr 2019

Als am 6.November 2006 in der ersten Folge der ARD-Telenovela "Rote Rosen" nach einem Seitensprung die behaglich eingerichtete Welt der Familie Jansen komplett zusammenbrach, war nicht sicher, ob ein weiteres Telenovela- Format in Deutschland langfristig erfolgreich sein könnte.

Allerdings war das "Rote Rosen"-Konzept von Anfang an anders als eine klassische Telenovela angelegt.

Das Geheimrezept

Alle 200 Folgen wird ein neues Kapitel der Daily Novela aufgeschlagen, mit neuen Hauptdarstellern, einer neuen Story, neuen Herausforderungen, Schicksalsschlägen, Intrigen und Glücksmomenten.

Was bleibt, ist der Serien-Hintergrund der jeweiligen "Hauptrose" - einer Frau in den besten Jahren, die vor den Trümmern ihres bisherigen Lebens steht, aber das Beste noch vor sich hat. Die Geschichten sind eingebettet in ein Ensemble von langlaufenden, dem Zuschauer vertrauten Rollen und Settings, zu dem nicht zuletzt auch Lüneburg zählt.

Kein Ende in Sicht

In über zehn Jahren und 14 Staffeln avancierte "Rote Rosen" mit immer wieder neuen Spannungsbögen in vertrauter Umgebung zu einer der erfolgreichsten täglichen Serien in Deutschland.

Wenn Anfang September 2017 die 2500. Episode im Ersten auf den Bildschirm kommt, ist kein Ende in Sicht. Die 15. Staffel ist bereits in Vorbereitung. Die Staffeln 15 und 16 sichern - die Zustimmung der ARD-Gremien vorausgesetzt - den Zuschauern unterhaltsame Stunden bis Ende 2019.

Weltweit ein treues Publikum

Mit 1,53 Millionen Zuschauern am Nachmittag im Ersten (14,6 % Marktanteil), weiteren 350.000 Zuschauern bei der direkten Wiederholung am folgenden Vormittag (GfK-Daten 1.Halbjahr 2017) und Ausstrahlungen in allen Dritten der ARD erreichen die "Roten Rosen" ein über Jahre treues Publikum.

Und nicht nur hierzulande wird das Geschehen rund um das "Rosenhaus" und das Hotel "Drei Könige" aufmerksam verfolgt, sondern auch in Österreich, der Schweiz, Italien und den USA.

Happy End mit Programm

Eines ist bei dieser Telenovela sicher: das Happy End der Protagonisten nach 200 Folgen. Was nicht heißt, dass das neue Glück der Heldin immer mit einem neuen Mann erlebt werden muss.

Schon zweimal fand ein Paar nach schwierigen Zeiten wieder zurück zum gemeinsamen Glück: Gesa und Tim Matthiessen (Mona Klare und Nicolas König) brachen schließlich zu einer Weltumseglung auf. Und auch Nora und Arthur Burgstett (Anne Moll und Jochen Horst), die durch ein Zeugenschutzprogramm getrennt worden waren, fanden wieder zueinander.

Rote Rosen in voller Pracht

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Für mich sind die 'Roten Rosen' eine ganz besondere Serie, hatte ich doch 2006 als damaliger Fernsehdirektor des NDR - gemeinsam mit der ersten Redakteurin Angelika Paetow - die Chance, sie anzupflanzen und anschließend aufblühen zu sehen. Heute stehen die Rosen mit festem Stamm in voller Pracht da, worüber ich mich mit vielen Zuschauern täglich freuen kann."

"Rote Rosen" montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten

Internet: www.DasErste.de/roterosen

>> 13.Staffel mit Hochzeitsplanerinnen