Neues aus Das Erste

"Rote Rosen": Neuzugang

Rike Schmid spielt seit Mittwoch, 9.Dezember (Folge 2101), die Rolle einer verheimlichten Verlobten. Hübsch, schlau und zielstrebig ist Madeleine, die als Verlobte von Arthur Burgstett in der ARD-Telenovela für Wirbel sorgt:

Madeleine Liskamm, Bankierstochter mit Einser-Abitur an einem Schweizer Internat und anschließendem Marketing-Studium, ist Leiterin der Kommunikationsabteilung des renommierten europäischen Forschungsinstituts für Teilchenphysik in Genf - und verliebt sich in Arthur Burgstett, den Institutsdirektor.

Rike Schmid als "Madeleine"

Madeleine ist glücklich, endlich einen Mann gefunden zu haben, der ihr intellektuell das Wasser reichen kann. Er ist nicht nur klug sondern auch gutaussehend, reich, renommiert - und Witwer! Madeleine glaubt sich schon am Ziel ihrer Träume, als Arthurs Vergangenheit ihre Zukunft bedroht. Doch Madeleine gibt nicht so schnell auf ...

Für Rike Schmid begann gleich nach dem Abitur die Schauspielkarriere mit einer Hauptrolle in der ARD-Serie "Aus gutem Haus".

Rike Schmid - Vita

Die Titelrolle in "Der Fürst und das Mädchen" an der Seite von Maximilian Schell, eine Rolle in Uwe Jansons Theaterverfilmung "Baal" und die weibliche Hauptrolle im historischen Mehrteiler "Nero - Die dunkle Seite der Macht" von Paul Marcus folgten.

Danach spielte Rike Schmid über vierzig Rollen in Fernseh- und Kino-Produktionen, unter anderen an der Seite von Götz George und Martin Wuttke. In der Bollywood-Produktion "Don - The King Is Back" traf sie auf den indischen Superstar Shah Rukh Khan.

Rike Schmid - Vita (Fortsetzung)

Parallel zu ihrer Arbeit als Schauspielerin schloss sie 2009 ein Soziologiestudium an der Freien Universität Berlin ab mit der Diplomarbeit "Schauspielerinnen. Die Suche nach weiblicher Identität".

2015 erschien ihr Buch "Nimm mich mit nach Gestern ...", das auf einem langjährigen Briefwechsel Rike Schmids mit der inzwischen 90-jährigen Schauspielkollegin Renate Delfs basiert.

"Rote Rosen", werktags um 14.10 Uhr im Ersten