Neues aus Das Erste

"In aller Freundschaft" mit Ableger

6,40 Mio. Zuschauer haben am letzten Dienstag die ARD-Serie eingeschaltet, um sich über den Fortgang in der Sachsenklinik in Leipzig auf dem Laufenden zu halten. Damit überholte die Langzeitserie in der Zuschauergunst am 20.1. auch die RTL-Folge von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus". Auch beim Marktanteil erzielte die Folge mit 20,3 % ihr bestes Ergebnis seit 2014.

Der Dauerbrenner hat nun einen Ableger: Seit Donnerstag, 22.1., ist die neue Erfurter Serie "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" im ARD-Vorabendprogramm um 18.50 Uhr zu sehen.

Erste Folge erfolgreich gestartet

3,11 Millionen Zuschauer mit einem Marktanteil von 12,0 Prozent sahen am 22.Januar die erste Folge von "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte". Beim weiblichen Publikum war das Interesse besonders groß: Bei den Zuschauerinnen ab 14 Jahren erzielte die erste Episode einen Marktanteil von 15,5 Prozent.

Frank Beckmann, ARD-Koordinator vom Vorabend: "So ein Einstand verursacht Herzklopfen! Aber bei Dr.Ahrend und seinen jungen Ärzten bin ich in guten Händen und gratuliere dem Team um Jana Brandt vom MDR und der Produktionsfirma Saxonia zu diesem fulminanten Start!"

"Dr.Ahrend" in "Spin-off"-Serie

Der junge Arzt Dr.Niklas Ahrend verlässt die "Sachsenklinik" und somit die Erfolgsserie "In aller Freundschaft". Diese Nachricht müsste normalerweise bei allen Fans Bestürzung auslösen, denn seit Mai 2012 hat Roy Peter Link in der Rolle des sympathischen Mediziners die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer erobert.

Doch es gibt eine gute Nachricht: Nur zwei Tage nach seiner Kündigung tritt Dr.Ahrend seine neue Stelle an - in der neuen Serie "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" im Vorabendprogramm des Ersten.

"Spin-off"-Serie: "Die neuen Ärzte"

Jede Woche wird Dr.Ahrend donnerstags um 18.50 Uhr seinen Dienst im Johannes- Thal-Klinikum in Erfurt antreten. Als Oberarzt wird er mit einem motivierten Team junger Assistenzärzte um das Leben der Patienten kämpfen und sich den Herausforderungen des Lebens stellen.

Manches werden die Jungen anders machen als die Vorbilder aus Leipzig - das liegt in der Natur der Sache. Die Wurzeln bleiben aber erhalten; das gilt gerade für Dr.Ahrend. So kommt es bereits in der zweiten Folge zu einem dramatischen Aufeinandertreffen mit seinem Sohn aus Leipzig.

Weitere Darsteller der neuen Serie

Künftig gehören nicht nur Notfälle und komplizierte OPs zu Niklas' Alltag. Schon kurz nach seiner Ankunft legt Chefärztin Prof.Dr. Karin Patzelt (Marijam Agischewa) die Verantwortung für fünf Assistenzärzte in seine Hände:

Julia Berger (Mirka Pigulla), die 27-jährige Tochter des Klinikleiters Wolfgang Berger (Horst Günter Marx), will die beste Ärztin überhaupt werden. Ihre Ziele fest im Blick hat die brillante Dr.Theresa Koshka (Katharina Nesytowa). Sie setzt alles daran, ihre Kindheit in armen Verhältnissen vergessen zu machen.

Weitere Darsteller der neuen Serie

Schon immer ein echter Glückspilz war Ben Ahlbeck (Philipp Danne). Aus dem 27-Jährigen wird bestimmt ein herausragender Mediziner. Sein Erfolg bei den Frauen ist heute schon enorm.

Von allen geschätzt wird Elias Bähr (Stefan Ruppe). Mit seiner ehrlichen, zuverlässigen Art hat er immer ein offenes Ohr für Kollegen, muss sich aber Erfolge schwer erarbeiten. Der Liebling der Patienten ist Annika Rösler (Paula Schramm). Sie ist mit 26 Jahren die Jüngste im Assistenzarzt-Team und davon überzeugt, dass hinter Krankheiten mehr steckt als eine medizinische Ursache.

Konkurrenz für Dr.Niklas Ahrend

Die jungen Assistenzärzte und seine neue Aufgabe werden Dr.Niklas Ahrend viel mehr abverlangen, als er anfangs ahnt. Zumal im Johannes-Thal-Klinikum auch ein knallharter Konkurrent auf ihn wartet: Der plastische Chirurg Dr. Matteo Moreau (Mike Adler) ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Handchirurgie - und er duldet keine Nebenbuhler in der Klinik.

Gut, dass Niklas wenigstens seine Studienfreundin Leyla (Sanam Afrashteh), Anästhesistin und Unfallchirurgin, an seiner Seite weiß.

Ein einmaliges Vorhaben

Ganz bewusst wurde die neue Vorabendserie eng mit dem Erfolgsformat "In aller Freundschaft" verknüpft, der wohl beliebtesten Arztserie im deutschen Fernsehen, die gerade erst mit dem Publikums-Bambi ausgezeichnet wurde.

"Die jungen Ärzte" bieten Fans nun auch am Vorabend den erfolgreichen Mix aus Spannung und Gefühl aus dem Krankenhausalltag. Die parallele Montage der Serien ist ein im deutschen Fernsehen einmaliges und ehrgeiziges Vorhaben.

"In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" - 42 Folgen seit 22.Januar jeden Donnerstag um 18.50 Uhr