Nachrichten Ratgeber

Mehr Sicherheit bei Bankenpleite

Am 3.Juli tritt das neue Einlagensicherungsgesetz in Kraft. Es gilt in allen 28 Euro-Ländern und soll Kunden besser vor dem Verlust bei Bankenpleiten schützen. Wie bisher bleibt es beim gesetzlich garantierten Schutz von bis zu 100.000 Euro pro Kunde und pro Bank. "Schutzwürdige" Einlagen bis zu 500.000 Euro sind für sechs Monate geschützt, etwa Erlöse aus Immobilienverkäufen oder betriebliche Abfindungen.

Im Fall einer Bankpleite sollen die gesicherten Einlagen künftig binnen sieben Tagen an Sparer ausgezahlt werden, bisher lag die Frist bei 20 Tagen.