Mo 10.11.14

20.15 - 21.00 Uhr
Vorsicht, Verbraucherfalle!

- Mogelpackungen: Nicht selten gaukeln Hersteller mit Verpackungen mehr Inhalt vor - mit doppelten Böden, großen Deckeln und aufwändigen Innenverpackungen

- Wellness-Schwindel: Warum Hotels viel versprechen dürfen und wenig halten müssen. Reporter zeigen die Tricks der Branche und werden selbst zum Hotelier.

- Regionale Lebensmittel: Was verbirgt sich hinter Regional-Labeln? Kommen die Zutaten aus der Region? Wurden sie dort verarbeitet oder nur verpackt? Und: Welche Region ist überhaupt gemeint?

Mogelpackungen

Im Eichgesetz (§7, Ab.2) heißt es "Fertigpackungen müssen so gestaltet und befüllt sein, dass sie keine größere Füllmenge vortäuschen, als in ihnen enthalten ist." Einen konkreten Grenzwert gibt es nicht. Eichdirektionen haben sich aber auf einen Luftanteil von 30 Prozent verständigt. Aber bei Pralinen und Kosmetik gilt das nicht.

Verbraucherzentralen, Eichämter und Lebensmittelüberwachungsämter gehen Hinweisen zu Mogelpackungen nach.

Auswahltipps für Wellness-Hotels (1)

- Vor der Buchung sollten Sie genau wissen, was Sie wollen: So können Sie vor der Buchung für Sie wichtige Punkte beim Anbieter erfragen.

- Scheuen Sie sich nicht, nach der fachlichen Qualifikation des Hotelpersonals zu fragen.

- Werden im Internet oder Prospekt nur Details abgebildet, eine Außenansicht des Hotels und Gesamtaufnahmen hingegen fehlen, ist Skepsis geboten.

Auswahltipps für Wellness-Hotels (2)

- Je mehr Wellness ein Hotel anbietet, desto wahrscheinlicher handelt es sich auch um ein spezialisiertes Hotel.

- Es gibt viele Wellnessiegel,aber nur

wenige, die wirklich aussagekräftig

sind. Auf unserer Internetseite

finden Sie eine Übersicht.

- Schauen Sie in verschiedenen Hotelbewertungsportalen nach, wie das

Hotel von Gästen eingestuft wird.

Auswahltipps für Wellness-Hotels (3)

- Bedenken Sie: Der Begriff Wellness

setzt sich zusammen aus Weelbeing

(wohlfühlen) und Fitness (körperlich

aktiv sein). Er ist aber nicht ge-

schützt und kann somit von jedem

Hotelanbieter einfach so genutzt

werden.

Kauf-Tipps Regionalprodukte (1)

- Kaufen Sie, wenn möglich, direkt beim

Erzeuger - auf dem Wochenmarkt, im

Hofladen oder durch das Abonnement

einer Gemüsekiste.

- Fragen Sie genau nach, woher die

Produkte stammen, die Sie kaufen.

- Kaufen Sie Gemüse und Obst in der

Saison. Bei der Auswahl helfen kann

der Saisonkalender des "aid infodienst" Ernährung, Landwirtschaft,

Verbraucherschutz e.V. Es gibt ihn

zum Bestellen, als Download oder App.

Kauf-Tipps Regionalprodukte (2)

- Achten Sie auf zuverlässige Siegel,

wie z.B. das "Regionalfenster" und

das EU-Gütezeichen der "geschützten

Ursprungsbezeichnung".Die Label geben Auskunft über die Produktherkunft.

- Markennamen, die mit einer Stadt oder Region werben, müssen kein Beleg für eine regionale Herkunft sein.

Melden Sie unzureichende Lebensmittelkennzeichnung: www.lebensmittelklarheit.de/

produkte/melden

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

www.vorsicht-verbraucherfalle.de

Sie sind auch in eine Verbraucherfalle getappt? Sie haben eine Modelpackung entdeckt? Oder Sie haben Anmerkungen zur Sendung?

Dann schicken Sie uns eine E-Mail an:

wirtschaftsredaktion @

vorsichtverbraucherfalle.de