Nachrichten Wissen+Umwelt

Exkremente auf dem Mount Everest

Von Gipfelstürmern am Mount Everest hinterlassene Exkremente sind laut einem nepalesischen Behördenvertreter zu einem massiven Umweltproblem geworden. Neben der Verschmutzung drohe die Ausbreitung von Krankheiten am höchsten Berg der Welt, sagte der Chef des Bergsportverbands, Ang Tshering.

Demnach lassen die mehr als 700 Bergsteiger und Sherpas während ihrer fast zwei Monate auf den Hängen des Mount Everest Unmengen an Fäkalien und Urin zurück. Diese Woche hat die bis Mai andauernde Bergsteigersaison begonnen.