Kultur: Nachrichten

Arendt-Schenkung geht nach Berlin

Das Deutsche Historische Museum in Berlin freut sich über eine Schenkung persönlicher Gegenstände der politischen Theoretikerin Hannah Arendt (1906- 1975). Die Schenkung sei im Rahmen der aktuellen Ausstellung "Hannah Arendt und das 20.Jahrhundert" von der Großnichte Arendts erfolgt, meldete das Museum.

Dazu gehören nach den Angaben Presse-, Audio- und Filmmaterial sowie Gegenstände aus dem persönlichen Besitz Arendts. Der Museumspräsident bezeichnete die Schenkung als "einen ganz außerordentlichen Glücksfall".

>> Brentano-Preis an Westermann