Wirtschaft: Marktberichte

Der Ausverkauf geht weiter

Nach den Verlusten des Vortages erfüllten sich heute Hoffnungen auf eine Gegenbewegung an der Wall Street nicht. Zinsängste sorgten weiter für viel Nervosität. Auch der DAX musste Federn lassen. Nach dem Ausverkauf des Vortages erfüllten sich heute Hoffnungen auf einen Gegenbewegung an der Wall Street nicht. Zinsängste sorgten weiter für viel Nervosität. Auch der DAX musste Federn lassen. Nach dem Ausverkauf am Vortag konnten sich die US-Märkte heute nicht von den schweren Verlusten erholen.

Vor allem die Technologiebörse Nasdaq sackte nach nervösem und volatilem Handelsverlauf am Ende immer stärker ab und schloss erneut deutlich schwächer bei 13.768 Punkten.

Das war ein Tagesverlust von 2,72 Prozent. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 2,75 Prozent auf 14.438 Zähler. Der Leitindex Dow Jones hielt sich zwar besser, verlor aber ebenfalls 1,3 Prozent auf 34.265 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index gab 1,89 Prozent nach und ging bei 4397 Punkten

aus dem Handel.

21.01.2022, 22:20 Uhr

>> Zinsängste und kein Ende