Wirtschaft: Marktberichte

US-Vorgaben schwach

Hinzu kommen schwache US-Vorgaben, die Wall Street hatte gestern ohne klare Richtung geschlossen. Der US-Leitindex Dow Jones konnte um 0,1 Prozent auf 33.337 Zähler zulegen. Dagegen büßte der breit gefasste S&P 500 0,1 Prozent auf 4.207,27 Punkte ein. Der technologielastige Nasdaq gab 0,6 Prozent auf 12.779,91 Punkte nach. Noch immer sind Inflation und Zinspolitik der Fed das Thema: Anleger rätselten, wie stark die US-Notenbank Fed auf der nächsten Sitzung im September die Zinsen erhöhen dürfte.

"Die Abschwächung des Verbraucherpreisindex in den USA hat die Befürchtungen vor zu aggressiven Maßnahmen der US-Notenbank zwar verringert, bedeutet allerdings für die Geldpolitik keine entscheidende Wende, denn die hauptsächlichen Faktoren für die Inflation, wie Energie- und Rohstoffpreise, bleiben hoch", sagte Paolo Zanghieri von Generali Investments. Auf der Konjunkturseite steht am Nachmittag die viel beachtete Umfrage zur Verbraucherstimmung der Universität Michigan in den USA für den Monat August auf dem Pogramm.

"Die reale Konsumtätigkeit leidet unter der hohen Inflation und der damit einhergehenden Verunsicherung der Verbraucher", schreiben die Fachleute der Helaba.

12.08.2022, 09:27 Uhr

>> Nikkei holt auf