Wirtschaft: Marktberichte

Inflationssorgen bleiben groß

Neben dem Ukraine-Krieg steht auch das Thema Inflation heute wieder stärker im Blickpunkt der Investoren. In Großbritannien stiegen die Verbraucherpreise im April um neun Prozent und damit so stark wie seit 1982 nicht mehr. Die Inflation im Euroraum hat im April dagegen nicht weiter angezogen. Dienstleistungen und Waren kosteten wie schon im März durchschnittlich 7,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, so das Statistikamt Eurostat auf Basis endgültiger Daten.

In einer ersten Schätzung hatten die Statistiker zunächst einen Anstieg von 7,5 Prozent gemeldet.

18.05.2022, 12:50 Uhr

>> Deutsche Industrie mit dicken Auftragsbüchern