Wirtschaft: boerse.ard.de

Euro unter Tageshoch höher

Die Gemeinschaftswährung legt leicht zu und behauptet sich über der Marke von 1,14 Dollar. Sie kann aber das Hoch bei etwas über 1,1450 Dollar aber nicht halten. Aktuell steht der Kurs bei 1,1410 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1444 (Dienstag: 1,1375) US-Dollar fest. Auslöser der jüngsten Euro-Gewinne ist eine breite Schwäche des Dollar. Belastet wurde die als globale Reservewährung geltende Devise zum einen durch die gute Stimmung an den Aktienmärkten.

Zum anderen sehen Fachleute Hinweise darauf, dass der Dollar zunehmend unter der sich immer weiter zuspitzenden Corona-Krise in den Vereinigten Staaten leidet. "Was ein Markt so gar nicht mag, sind Krisenherde oder Unsicherheitsfaktoren, die außer Kontrolle scheinen", sagte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank.

15.07.2020, 18:00 Uhr

>> US-Wirtschaftsdaten signalisieren langsame Erholung US-Wirtschaftsdaten signalisieren langsame Erholung