Wirtschaft: boerse.ard.de

Neue Regierung in Italien?

Besonders gefragt sind am Donnerstag italienische Bank-Aktien. Anleger spekulieren auf eine rasche Lösung der Regierungskrise in Italien, da Präsident Sergio Mattarella Druck macht. Nach Informationen aus seinem Umfeld fordert der Präsident von den Parteien signifikante Fortschritte bei der Bildung einer neuen Regierung bis zum Wochenanfang. Eindeutige Signale erwarte er bereits am Donnerstag.

Um 17 Uhr will Mattarella seine Sondierungen mit Vertretern der Parteien beenden und über einen Weg aus der Regierungskrise entscheiden. Sollte es zu einer neuen Regierung aus 5-Sterne-Bewegung und sozialdemokratischer PD kommen, dürften Anleger aufatmen. Dann werde ein erneuter Etat-Streit mit der EU unwahrscheinlicher. Die Aussicht auf das neue Bündnis in Italien und auch solide Konjunkturdaten aus der Eurozone können dem Euro nicht helfen.

Die Gemeinschaftswährung verharrt unter 1,11 Dollar. Das Wachstum der Wirtschaft in der Euro-Zone hat sich im August leicht beschleunigt. Der gemeinsame Einkaufsmanagerindex für Industrie und Dienstleister kletterte überraschend um 0,3 auf 51,8 Zähler.

22.08.2019, 15:17 Uhr

>> Deutsche Industrie geht am Stock