Landtagswahl Thüringen

Ausgangslage/Koalitionsoptionen (1/2)

In Thüringen sind am 27. Oktober mehr als 1,7 Millionen Bürger aufgerufen, ihr Landesparlament zu wählen.

Vor fünf Jahren war die CDU erneut stärkste Kraft geworden, allerdings bildete sich nach der Wahl ein von der Linkspartei geführtes rot-rot-grünes Bündnis.

Die Koalition hielt trotz einer hauchdünnen Mehrheit die gesamte Legislaturperiode. In der aktuellen Infratest-dimap-Umfrage reicht es für Rot-Rot-Grün nicht mehr, was vor allem an schwachen Werten der SPD liegt.

Die AfD könnte laut Umfragen zur zweitstärksten Kraft hinter der Linkspartei werden. Der Landesverband mit ihrem Spitzenkandidaten Höcke gilt als weit rechts in der AfD. Eine Regierungsbeteiligung ist deshalb unwahrscheinlich, so dass sich eine schwierige Koalitionssuche andeutet.

Ein Bündnis mit AfD oder Linkspartei lehnt die CDU ab. Eine "Kenia-Koalition" aus CDU, Grünen und SPD hätte keine Mehrheit. Rechnerisch möglich wäre ein rot-rot-grün-gelbes Bündnis, was aber politisch unwahrscheinlich ist. Quelle: MDR / tagesschau.de

>> Bundespolitische Bedeutung (1/3)