Wissen+Umwelt: Nachrichten

Mond-Rover: NASA zieht den Stecker

Die US-Raumfahrtbehörde NASA schickt vorerst nun doch keinen Rover zum Mond. Nach "ausgiebiger interner Überprüfung" werde das Projekt namens "Viper" been­det, teilte die NASA mit.

Als Gründe nannte die Raumfahrtagentur unter anderem die Zunahme der Kosten und die Verzögerung des Starttermins. Eigentlich hätte der schon weitgehend gebaute Rover bereits 2022 auf dem Mond landen sollen. Zuletzt war die NASA von September 2025 ausgegangen. Der "Vi­per"-Roboter hätte am Südpol des Mondes herumrollen und mit einem Bohrer auch Bodenproben nehmen sollen.

>> Strände bei Valencia ölverschmutzt