Kalenderblatt

Todestage: 25.Mai
2020 Renate Krößner (Schauspielerin)
Für "Solo Sunny" erhielt sie 1980 auf der Berlinale den Silbernen Bären als beste Darstellerin (*17.5.1945)
2006 Desmond Dekker (Reggae-Sänger)
Sein Stern sank, als der von Bob Marley aufging. Größter Hit des Jamaikaners: "The Israelites" von 1968 (*16.7.1941)
1999 Horst Frank (Schauspieler)
Er spezialisierte sich auf Filmschurken und zwielichtige Gestalten. 1979 kaufte er Timm Thaler sein Lachen ab (*28.5.1929)
1984 Grete Reichardt (Textildesignerin)
Am Bauhaus in Dessau webte sie die Eisengarngurte, die Marcel Breuer für seine Stahlrohrstühle verwendete (*6.3.1907)
1972 Asta Nielsen (Schauspielerin)
Die Dänin war ein Star des Stummfilms, sie spielte Prostituierte und Arbeiterinnen mit der gleichen Anmut (*11.9.1881)
1954 Robert Capa (Fotograf)
Seine ersten Fotos veröffentlichte der Ungar 1931 im Berliner "Weltspiegel". Eine Landmine tötete den Kriegsreporter und Gründer der "Magnum"-Fotoagentur (*22.10.1913)
1913 Alfred Redl (Spion)
Der k.u.k.-Oberst wurde vom russischen Geheimdienst mit seiner Homosexualität erpresst und berichtete an das Zarenreich. Egon Erwin Kisch verhinderte die Vertuschung der Affäre (*14.3.1864)
1862 Johann Nestroy (Schriftsteller)
Der "österreichische Shakespeare" schrieb nach Vorlagen rund 80 Bühnenstücke. Auch als Volksschauspieler wurde er gefeiert (*7.12.1801)