Rechtschreibprüfung

Seitenbereich: 100 | 200 | 300 | 400 | 500 | 600 | 700 | 800 | Alles

Magazin: 100 - 199

Seite 104

tagesschau: Nachrichten

RKI meldet 73.209 Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut meldet 73.209 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 2752 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 75.961 gemeldet wurden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 439,2 von 442,9 am Vortag. 388 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen eines Tages auf 102.178.

Insgesamt wurden in Deutschland bislang mehr als 5,97 Millionen Corona-Infektionen registriert.


Seite 105

tagesschau: Nachrichten

Strenge Kontaktregeln geplant

Bund und Länder wollen offenbar strenge Kontaktbeschränkungen für Treffen einführen, an denen Ungeimpfte teilnehmen.

Das geht aus einem Entwurf für einen möglichen Beschluss von Bund und Ländern hervor, die heute zur Pandemielage beraten. An dem Entwurf, der dem ARD- Hauptstadtstudio vorliegt, wird allerdings noch gearbeitet.

Demnach sollen private Zusammenkünfte, an denen Ungeimpfte teilnehmen, auf den eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen aus einem weiteren Haushalt beschränkt werden.


Seite 106

tagesschau: Nachrichten

Kritik an Bund-Länder-Plänen

Vor dem Bund-Länder-Treffen zur Corona- Lage kommt Kritik daran auf, wie die Pandemie ausgebremst werden soll.

Der Deutsche Hausärzteverband sprach sich dagegen aus, auch in Apotheken und Zahnarztpraxen Impfungen anzubieten. "Weitere Bezugsberechtigte beschleunigen die Impfkampagne nicht, sondern verzögern sie eher", sagte der stellvertretende Vorsitzende Beier.

Der Handelsverband Deutschland befürchtet durch 2G-Regeln Umsatzverluste von bis zu 50 Prozent. Nach dem Lockdown könnten viele das nicht verkraften.


Seite 107

tagesschau: Nachrichten

STIKO-Chef räumt Fehler ein

Der Chef der Ständigen Impfkommission (STIKO), Mertens, hat im Gespräch mit dem ARD-Magazin Panorama eingeräumt, dass bestimmte Entscheidungen der Kommission "aus der heutigen Perspektive" zu spät erfolgt sind.

So wäre es laut Mertens "wahrscheinlich günstiger gewesen, mit dem Boostern früher anzufangen". Er beklagte allerdings auch knappe Ressourcen.

"In der Situation einer Pandemie hätte man eine bessere Personalausstattung sicher gut gebrauchen können", bemängelte der STIKO-Vorsitzende.


Seite 108

tagesschau: Nachrichten

Erdogan tauscht Finanzminister

Inmitten einer schweren Währungskrise tauscht der türkische Präsident Erdogan den Finanzminister aus.

Das Amt soll künftig der stellvertretende Finanzminister Nebati bekleiden, wie aus dem offiziellen Amtsblatt hervorgeht. Finanzminister Elvan reichte seinen Rücktritt ein. Er hatte den Posten nur etwa ein Jahr inne.

Die türkische Regierung kämpft gegen eine drastische Entwertung der türkischen Lira. Ökonomen erwarten, dass sich die Inflation auf etwa 30 Prozent beschleunigen könnte.


Seite 109

tagesschau: Nachrichten

BGH befasst sich mit NSU-Komplex

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe überprüft heute im NSU-Komplex die Verurteilung des mutmaßlichen Helfers Andre E.

Das Oberlandesgericht München hatte ihn 2018 wegen Unterstützung einer Terrorvereinigung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Dagegen haben sowohl er als auch die Bundesanwaltschaft Revision eingelegt. E. will den Freispruch, die Ankläger eine höhere Strafe.

Die Entscheidung werden die obersten Strafrichter des BGH voraussichtlich am 15. Dezember verkünden.


Seite 110

tagesschau: Nachrichten

Bundeswehr verabschiedet Merkel

Die Bundeswehr verabschiedet sich heute mit einem Großen Zapfenstreich von Kanzlerin Merkel.

Wegen der Corona-Pandemie gibt es anders als üblich keinen Empfang und deutlich weniger Gäste. Als Ehrengast wird Bundespräsident Steinmeier erwartet, er wird von seiner Ehefrau begleitet.

Neben einem Kirchenlied hat sich Merkel als musikalische Einlage für ihren Abschied einen Titel von Hildegard Knef und der DDR-Punk-Sängerin Nina Hagen ausgesucht.


Seite 111

tagesschau: Nachrichten

IG Metall: Warnstreik bei Airbus

Mit ganztägigen Warnstreiks bei Airbus will die IG Metall von heute an die Fertigung an allen deutschen Standorten des Flugzeugbauers lahmlegen.

"Geplant sind Arbeitsniederlegungen teilweise über mehrere Schichten und Tage", kündigte die Gewerkschaft an. Verhandlungsführer Friedrich will am Morgen vor dem Werkstor in Hamburg-Finkenwerder zu Delegierten aller deutschen Standorte sprechen.

Warnstreiks sind an zwei Standorten in Niedersachsen sowie in Augsburg geplant. Sie sollen bis Samstag dauern.


Seite 113

tagesschau: Nachrichten

Blinken beschuldigt Russland

US-Außenminister Blinken hat Russland Vorbereitungen für einen Angriff auf die Ukraine vorgeworfen.

"Wir sind zutiefst besorgt über Beweise dafür, dass Russland Pläne für bedeutende aggressive Schritte gegen die Ukraine erstellt hat", sagte Blinken nach NATO-Beratungen. Die Pläne umfassten Bemühungen, die Ukraine von innen heraus zu destabilisieren.

Kreml-Chef Putin warf wiederum der NATO aggressives Verhalten vor und forderte Vereinbarungen, die die Osterweiterung der NATO ausschlössen.


Seite 130

tagesschau: DeutschlandTrend

Bild passend zur News

Seite 131

tagesschau: DeutschlandTrend

Bild passend zur News

Seite 132

tagesschau: DeutschlandTrend

Bild passend zur News

Seite 135

Nachrichten: Überblick

Aus aller Welt

Baldwin erschießt Kamerafrau am Set136
"SeaWatch 3" darf Hafen anlaufen137
NYC mit neuer Aussichtsplattform138
Hoch bringt die Sonne zurück139
Deutlich weniger Verkehrstote140
NRW: Neue Wege bei Kindesmissbrauch141
Explosion in Schießpulver-Fabrik142
Petito: Leiche von Freund entdeckt143
Fünf Monate Haft wegen Missbrauchs144

Wissen und Umwelt

Uni Marburg ehrt Türeci und Sahin145
Biontech: Neue Studie zu "Booster"146
Meer: Plastikmüll-Fänger im Einsatz147
Schweineniere am Menschen erprobt148
Einbeere ist Blume des Jahres 2022149


Seite 136

Aus aller Welt: Nachrichten

Studie: Mittelschicht schrumpft

Der Anteil der Mittelschicht an der deutschen Bevölkerung ist laut einer Studie zwischen 1995 und 2018 um sechs Prozentpunkte auf 64 % zurückgegangen. Das Abstiegsrisiko habe vor allem in der unteren Mittelschicht zugenommen, erklärte die Bertelsmann Stiftung bei der Veröffentlichung der Analyse. Umgekehrt hätten sich die Chancen für Menschen, binnen vier Jahren in die Mittelschicht aufzusteigen, um mehr als 10 Prozentpunkte auf rund 30 % verringert.

Die Studie betrachtet die Mittelschicht im Zeitraum zwischen 1995 und 2018 sowie die Auswirkungen der Corona-Krise.


Seite 137

Aus aller Welt: Nachrichten

Warnung vor Sturm an den Küsten

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor starkem Sturm vor allem an den Küsten von Nord- und Ostsee. Die Warnung gilt von Mittwoch, 21.00 Uhr, bis Donnerstag 3.00 Uhr. Demnach können orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 110 Kilometern pro Stunde auftreten.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) geht von einem bis zu 1,5 Meter höheren Wasserstand in der Nacht an der ostfriesischen Küste sowie im Weser- und Elbegebiet und von bis zu 75 Zentimetern an der nordfriesischen Küste aus.


Seite 138

Aus aller Welt: Nachrichten

München: Blindgänger auf Baustelle

Bei der Explosion einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg sind an der Bahnstrecke zum Hauptbahnhof in München vier Menschen verletzt worden. Die Detonation ereignete sich auf einer Baustelle der Deutschen Bahn nahe der Donnersbergerbrücke. Drei Menschen wurden leicht und einer schwer verletzt. Experten des Kampfmittelräumdienstes eilten zum Unglücksort.

Der gesamte Zugverkehr zum und vom Hauptbahnhof war stundenlang unterbrochen. Einige S-Bahnen wurden evakuiert. Erst am Nachmittag rollte der Verkehr wieder.


Seite 139

Aus aller Welt: Nachrichten

Köln-Berlin: Jede 2. Bahn verspätet

Auf der wichtigen Strecke Köln-Berlin hatten zwischen Januar und Oktober 46 % aller Fernzüge Verspätung. Das hat das Verkehrsministerium auf Anfrage des Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther mitgeteilt.Demnach lagen die Verspätungen im Schnitt bei vier Minuten - was schlechter als das bundesweite "Pünktlichkeitsniveau" sei,so das Ministerium

Das von 11.474 Fahrten nur 6223 pünktlich waren, lag laut Ministerium unter anderem an "witterungsbedingten Störungen" wie dem Schneechaos im Februar, der Flutkatastrophe im Juni und Sturmtief "Hendrik" im Oktober.


Seite 140

Aus aller Welt: Nachrichten

Tel Aviv teuerste Stadt weltweit

Die israelische Küstenmetropole Tel Aviv ist einer Analyse des britischen "Economist"-Magazins zufolge die teuerste von den erfassten Städten weltweit. Sie löst damit die französische Hauptstadt Paris ab, die mit Singapur den zweiten Platz belegt. Dahinter folgt Zürich vor Hongkong und New York.

Berlin rutschte gegenüber dem Ranking vor einem Jahr acht Plätze nach unten auf Rang 50 und ist damit die billigste der sechs im Index erfassten deutschen Städte. Die teuerste ist Frankfurt, das im internationalen Vergleich auf Platz 19 steht.


Seite 141

Aus aller Welt: Nachrichten

Studie: Nicht mehr täglich ins Büro

Länger schlafen, kein Stau und bequeme Kleidung: Viele Beschäftigte haben das Homeoffice in der Corona-Krise schätzen gelernt. Einer Studie des Meinungsforschungsinstituts Kantar im Auftrag der Kollaborationsplattform Slack zufolge wollen 73 % der rund 2000 Befragten nicht mehr täglich im Büro arbeiten.

40% würden sogar überlegen, ihren Job zu wechseln, wenn sie fünf Tage die Woche ins Büro müssten. Bei den unter 40-Jährigen ist dieser Anteil mit 60% noch höher. Im Schnitt wollten die Befragten drei Tage die Woche im Büro und zwei Tage von Zuhause aus arbeiten.


Seite 142

Aus aller Welt: Nachrichten

Drosten erneut "Mann des Jahres"

Der Virologe Christian Drosten ist für die Deutschen das zweite Jahr in Folge der "Mann des Jahres". In einer "Playboy"-Umfrage zum Mann mit den bundesweit größten gesellschaftlichen Verdiensten schlug der Chefvirologe der Berliner Charité mit 23,6 % der Stimmen aber nur hauchdünn Biontech-Gründer Ugur Sahin. Der Entwickler des Corona- Impfstoffs kam auf 23,3 % der Stimmen.

Der designierte Kanzler Olaf Scholz wird der Befragung zufolge prägendster Mann in 2022, dies gaben 46,5 % der Befragten an. Es folgen Christian Lindner mit 15,4 % und Robert Habeck mit 12,6%.


Seite 143

Aus aller Welt: Nachrichten

Razzia wegen Scheinvaterschaften

Die Polizei ist in mehreren Bundesländern gegen Schleuser wegen des Verdachts der Vermittlung von Scheinvaterschaften vorgegangen. Wie die Bundespolizei in Halle mitteilte, wurden zeitgleich 38 Objekte in Berlin sowie jeweils eines in Potsdam, Spremberg und Sondershausen durchsucht. Insgesamt waren 650 Polizisten im Einsatz.

Betroffen waren 18 deutsche Männer sowie 23 vietnamesische Frauen. Unter anderem wurden Unterlagen und Smartphones sichergestellt.Außerdem seien zehn Personen angetroffen worden, die verdächtigt werden, sich illegal aufzuhalten.


Seite 144

Aus aller Welt: Nachrichten

Lavastrom bedroht Pfarrkirche

Ein neuerlicher Lavastrom aus dem Vulkan der Kanareninsel La Palma droht eine Pfarrkirche zu verschlingen. Die Lava floß zwar langsamer als direkt nach dem Ausbruch am Wochenende, näherte sich aber dennoch bis auf einen Kilometer der Kirche in Los Llanos de Aridane. Seit zehn Wochen stößt der Vulkan immer wieder Lava, Gesteinsbrocken und Asche aus.

Ein Friedhof in der Nähe der Kirche wurde bereits vollkommen von Lava bedeckt. Es ist das zweite Mal, dass die Überreste von 3000 Menschen unter einer Lavaschicht begraben wurden.


Seite 145

Wissen+Umwelt: Nachrichten

Jeder Zweite durch Corona belastet

Die Corona-Pandemie ist einer Studie zufolge für jeden zweiten Menschen ein Stressfaktor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Techniker Krankenkasse. Danach bejahte rund die Hälfte die Frage, ob ihr Leben seit der Pandemie stressiger geworden ist. "Stress ist schlecht für die Gesundheit", sagte Professor Meyer von der TU Chemnitz uur dritten Stress-Studie "Entspann dich, Deutschland" der Krankenkasse.

Ausgewertet wurden Daten von 1000 Menschen ab 18 Jahren. Befragt wurde im März 2021 im zweiten Lockdown, was Einfluss auf die Antworten gehabt habe.


Seite 146

Wissen+Umwelt: Nachrichten

Arktis: Bald mehr Regen als Schnee

In der Arktis könnte es einer Studie zufolge in einigen Jahrzehnten mehr regnen als schneien. Diese Veränderung werde wohl Jahrzehnte früher kommen als bislang erwartet, schreiben Forscher unter anderem von der kanadischen University of Manitoba und dem US-amerika- nischen National Snow and Ice Data Center im Fachjournal "Nature Communications". Gründe seien unter anderem die globale Erwärmung und der Rückgang von Meereis.

Die Veränderung werde sich je nach Gegend der Arktis und Jahreszeit unterschiedlich bemerkbar machen, hieß es.


Seite 147

Wissen+Umwelt: Nachrichten

Korallen nehmen Mikroplastik auf

Korallen können einer Gießener Studie zufolge Mikroplastik aus dem Meerwasser aufnehmen und es dauerhaft in ihr Kalkskelett einbauen. Sie trügen damit zur Reinigung des Meerwassers bei und könnten als Langzeitspeicher für Mikroplastik dienen, teilte die Uni Gießen mit. Korallen seien somit die ersten Organismen,die als lebende Senke für Mikroplastik im Meer entdeckt worden seien.

Laut den Schätzungen des Teams könnten die Tiere in Riffen weltweit bis zu 20.000 Tonnen Mikroplastik im Jahr binden. Das entspreche etwa einem Prozent des Mikroplastiks im Riffwasser.


Seite 148

Wissen+Umwelt: Nachrichten

Gefesselte Mumie in Peru entdeckt

Archäologen in Peru haben eine bis zu 1200 Jahre alte Mumie entdeckt. Es handele sich mutmaßlich um einen zum Todeszeitpunkt 18- bis 22-jährigen Mann. Die Mumie sei mit einem Seil gefesselt und halte ihre Hände vor das Gesicht. Es handele sich um einen "ungewöhnlichen und einzigartigen" Fund, sagte der leitende Archäologe Pieter Van Dalen.

Die Mumie sei vermutlich zwischen 800 und 1200 nach Christus begraben worden, sagte er. Sie wurde in einer drei-mal 1,4 Meter großen Grabkammer in 1,4 Metern Tiefe auf der Ausgrabungsstätte Cajamarquilla östlich von Lima gefunden


Seite 149

Wissen+Umwelt: Nachrichten

Wieder Gefahr von Trümmern an ISS

Wegen der Gefahr von Trümmern im Weltall hat die Nasa einen geplanten Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS abgesagt. Weil sich die Risiken für die Astronauten nicht abschätzen ließen, sollten Thomas Marshburn und Kayla Barron die ISS nicht wie geplant an diesem Dienstag verlassen, teilte die US-Weltraumbehörde mit. Der Einsatz werde später nachgeholt.

Das Duo sollte ein defektes Antennensystem ersetzen. Vor gut zwei Wochen hatte sich die Besatzung wegen einer befürchteten Kollision mit Weltraumschrott in Sicherheit bringen müssen.


Seite 150

Hinweis zu Untertiteln

Untertitel im Ersten

Fast alle Sendungen im Ersten werden mit Untertiteln für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer ausgestrahlt - im ARD Text auf Seite 150 und als digitale Untertitel über Satellit. Digitale Untertitel können Sie an Ihrem Fernseher bzw. Ihrer Box oder auch über die Fernbedienung mit der Untertitel-Taste an- oder ausstellen.

Die ARD bietet außerdem so genannte HbbTV-Untertitel an, die Sie mit der Fernbedienung über die ARD-Startleiste des jeweiligen Senders aufrufen. Mit der Applikation können die Untertitel in Größe, Position und Hintergrund an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Es besteht die Möglichkeit, zwischen vier Schriftgrößen zu wählen und Untertitel wahlweise am oberen oder unteren Bildrand zu positionieren. Zudem werden drei Gestaltungsvarianten angeboten.

Fragen zum Thema Untertitel? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0331-7435 6999 (Mo-Fr 9-16 Uhr) oder info@ard-text.de


Seite 152

tagesschau: Liveblog

Liveblog zum Coronavirus

Britische Regierung bestellt weitere 114 Millionen Dosen Impfstoffe

02.12.2021 07:25

Die britische Regierung hat 114 Millionen zusätzliche Dosen Impfstoffe bestellt. Wie Gesundheitsminister Sajid Javid mitteilte, bestellte die Regierung 60 Millionen zusätzliche Dosen des Moderna-Impfstoffs und 54 Millionen Dosen von BioNTech/Pfizer. Das Land hat sich zum Ziel gesetzt, allen Erwachsenen innerhalb von zwei Monaten eine dritte Impfdosis zu verabreichen. Dies ist mittlerweile bereits drei Monate nach der letzten Impfung möglic...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Joachim Gauck für Impfpflicht trotz Spaltung

02.12.2021 07:00

Altbundespräsident Joachim Gauck ist für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. "Die Spaltung, die wir jetzt haben, geht schlecht um mit einem großen Teil der Bevölkerung. Die Spaltung, die wir dann haben, wenn wir eine stärkere Verpflichtung zum Impfen hätten, würde gut sein, würde Nutzen bringen für die Gesamtgesellschaft", sagte der 81- Jährige am Mittwochabend in der ARD- Talksendung "maischberger. die woche". Der Theologe Gauck schränkte ab...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Ministerpräsidenten plädieren vor Treffen mit Bund für einheitliche Maßnahmen

02.12.2021 06:56

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zur Diskussion zusätzlicher Corona-Maßnahmen an haben einige Ministerpräsidenten auf einheitliche Maßnahmen gedrängt. "Die Lage ist ernst", sagte die Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). "Wir brauchen in Deutschland klare und einheitliche Regeln." Dazu gehören Schwesig zufolge zum Beispiel "einheitliche Kontaktbeschränkungen".

Hausärzte gegen Beteiligung von Apotheken und Zahnärzten an Impfungen

02.12.2021 06:53

Vor dem geplanten Bund-Länder-Treffen heute hat sich der Deutsche Hausärzteverband dagegen ausgesprochen, auch in Apotheken und Zahnarztpraxen Impfungen anzubieten. "Die Apotheken und Zahnärzte ins Boot zu holen, ist eine vollkommene Absurdität", sagte der stellvertretende Vorsitzende, Markus Beier, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Weitere Bezugsberechtigte beschleunigen die Impfkampagne nicht, sondern verzögern sie eher".

Überdurchschnittliche Corona- Todeszahlen in Bayern

02.12.2021 06:49

In Bayern und anderen Bundesländern mit niedriger Impfquote sterben derzeit im Verhältnis erheblich mehr Menschen an und mit Corona als im besser durchgeimpften Norden Deutschlands. Das geht aus statistischen Analysen der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hervor. Grundlage sind die offiziellen Daten des Robert Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden. In Bayern sind demnach im Verhältnis zur Bevölkerung in sieben Tagen (Stand 1.12.) mehr...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Corona-Gipfel: Wüst verlangt konsequente Entscheidungen

02.12.2021 06:46

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat vor der Bund-Länder-Runde heute konsequente Entscheidungen im Kampf gegen die dramatisch hohen Corona-Zahlen verlangt. "Wir dürfen heute in der Ministerpräsidentenkonferenz keine halben Sachen machen, sondern müssen die vierte Welle entschlossen brechen", sagte der aktuelle Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) der Nachrichtenagentur dpa. "Die Länder brauchen dazu den bewährten Instrumentenkasten der Pandemiebekämpfung."

Umfrage: Mehr als 80 Prozent der Arbeitnehmer loben telefonische Krankschreibung

02.12.2021 06:22

Nach den Erfahrungen in der Pandemie stoßen telefonische Krankschreibungen und ärztliche Videosprechstunden bei den Beschäftigten in Deutschland auf große Zustimmung. Laut einer veröffentlichten Studie für die Krankenkasse DAK-Gesundheit unter ihren eigenen Versicherten begrüßen mehr als 80 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer diese Instrumente und wollen sie nutzen. Ein Viertel ist dazu sogar generell bereit - also nicht nur bei bestimmten Symptomen und Erkrankungen.

Braun will für strenge Maßnahmen höheren Inzidenzwert

02.12.2021 05:53

Kurz vor den Beratungen von Bund und Ländern spricht sich der geschäftsführende Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) für einen Inzidenzwert zwischen 300 und 400 aus, ab dem strenge Maßnahmen zur Corona-Eindämmung ergriffen werden sollten. "Solange wir ungeimpft waren, war klar: Ab einem Wert von 100 wird es gefährlich. Ein Handeln ab einer Inzidenz von 1000, wie einige Länder das derzeit machen, ist viel zu spät. Wir brauchen eine Grenze,...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Patientenschützer warnen vor enormem Aufwand bei Impfpflicht

02.12.2021 04:46

In der Debatte um eine allgemeine Corona-Impfpflicht haben Patientenschützer auf einen enormen Aufwand bei der Umsetzung hingewiesen. "Bisher sagt die Politik nicht, wie das finanziell, logistisch und personell gestemmt wird", sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur. Es brauchte dann eine Infrastruktur, die allein 2022 halbjährlich Impfungen für Millionen Menschen gewährleiste...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Einzelhandel fürchtet wegen 2G deutliche Einbußen beim Weihnachtsgeschäft

02.12.2021 04:04

Der Einzelhandel befürchtet durch bundesweite 2G-Regeln Umsatzrückgänge und Arbeitsplatzverluste. "Mitten im Weihnachtsgeschäft verlieren die betroffenen Einzelhändler bis zu 50 Prozent ihrer Umsätze", sagt Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Das ist nach den ohnehin schon kräftezehrenden Lockdowns der vergangenen Monate für viele nicht zu verkraften." Die 2G-Regelungen ...

Weiterlesen auf tagesschau.de

RKI meldet 73.209 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 439,2

02.12.2021 04:04

Das Robert-Koch-Institut meldet 73.209 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 2752 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 75.961 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 439,2 von 442,9 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 388 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der ...

Weiterlesen auf tagesschau.de

Der Liveblog vom Mittwoch zum Nachlesen

02.12.2021 04:04

Weitere Textseiten:

Corona-Pandemie

RKI meldet 73.209 Neuinfektionen / Inzidenz sinkt auf 439,2 104
Offenbar strenge Beschränkungen für Treffen mit Ungeimpften geplant 105
Hausärzte gegen Beteiligung von Apotheken an Covid-Impfungen 106
STIKO-Chef Mertens räumt Fehler ein / Kritik an Ausstattung 107
Liveblog zum Coronavirus 152

Seite 156

Wirtschaft: Nachrichten

Umsatz im Einzelhandel sinkt

Lieferengpässe, Corona-Welle, Inflation: Den deutschen Einzelhändlern droht ausgerechnet im traditionell umsatzstarken Schlussquartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft ein Rückschlag. Ihre Einnahmen sanken im Oktober preisbereinigt (real) um 0,3% zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

"Eine mögliche Ursache für diesen Umsatzrückgang könnten die mehrfach berichteten Lieferengpässe im Einzelhandel sein", erklärten die Statistiker dazu. Diese haben sich inmitten des Weihnachtsgeschäfts verschärft.


Seite 157

Wirtschaft: Nachrichten

Daimler Truck ist unabhängig

Daimler hat das große Geschäft mit Lastwagen und Bussen in die unternehmerische Selbstständigkeit entlassen. "Von heute an sind wir unabhängig", berichtete der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck via Twitter. Er bestätigte frühere Ansagen, wonach der Börsengang für Freitag kommender Woche geplant ist.

Mit der Abspaltung fahren Mercedes-Autos und -Lkw erstmals getrennte Wege. Das Megavorhaben wird seit Monaten vorbereitet. Die Daimler-Aktionäre gaben bereits Anfang Oktober grünes Licht für die Zerschlagung des Konzerns.


Seite 158

Wirtschaft: Nachrichten

Ökostrom im Aufwärtstrend

Immer mehr Haushalte in Deutschland beziehen Ökostrom. 2020 stieg die Anzahl um mehr als 1,6 Millionen auf knapp 14,3 Millionen. Das geht aus dem Monitoringbericht 2021 für die Strom- und Gasmärkte von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor. Das sind knapp 30 % aller Haushalte. 2019 lag der Anteil den Angaben zufolge noch bei 26 %, 2015 bei 19 %.

Zum Stichtag 1.April 2021 kostete eine Kilowattstunde Ökostrom für Haushaltskunden mit einem Jahresverbrauch von 2500 bis 5000 Kilowattstunden dem Bericht zufolge im Schnitt 32,54 Cent.


Seite 159

Wirtschaft: Nachrichten

Sanofi kauft Biotechunternehmen

Der Pharmakonzern Sanofi stärkt sich in seinem Impfgeschäft und kauft dafür in Österreich zu. Die Franzosen übernehmen dort aus Privatbesitz das Unternehmen Origrimm Biotechnology, so Sanofi. Angaben zum Preis wurden nicht gemacht.

Das Biotechnologieunternehmen Origrimm mit Sitz in Wien ist den Angaben zufolge auf Hautkrankheiten spezialisiert. Das wichtigste Mittel der Firma, das sich noch in der Testphase befindet, sei eine impfstoffbasierte Immuntherapie gegen Akne. Origrimm ergänze damit die von Sanofi gebildete Forschungsplattform für mRNA-Impfstoffe.


Seite 160

Wirtschaft: Nachrichten

Alnatura steigert Umsatz

Die Bio-Einzelhandelskette Alnatura hat ihren Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 (30.September) weiter gesteigert. 1,15 Mrd.Euro bedeuteten ein Plus von 7% zum Vorjahr, wie der Gründer und Geschäftsführer Götz Rehn in Darmstadt mitteilte. Zum Gewinn äußerte sich das Unternehmen nicht.

Zum Wachstum beigetragen haben fünf neu eröffnete Märkte und zehn größere Umbauten bestehender Geschäfte. Die Kette hatte damit am Ende des Geschäftsjahres 140 Märkte mit Schwerpunkten in Baden- Württemberg, Bayern, Berlin und Hessen.


Seite 161

Wirtschaft: Nachrichten

K+S:Freigabe für REKS-Joint Venture

Das Bundeskartellamt hat dem Düngerkonzern K+S und der Remondis-Tochter Remex grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks gegeben. Nachdem sich die Prüfung der Kartellwächter hingezogen hatte, wird nun mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende gerechnet, teilte K+S mit.

Das Joint Venture will unter anderem in das Geschäft mit der Verwertung und Beseitigung von Abfällen einsteigen. Remondis ist ein Entsorgungsunternehmen mit Sitz im Lünen in NRW. Für K+S fällt in der Folge ein Einmalertrag von 200 Mio.Euro im laufenden Quartal an.


Seite 162

Wirtschaft: Nachrichten

Bertram bleibt Symrise-Chef

Heinz-Jürgen Bertram bleibt Vorstandschef des Duft- und Aromenherstellers Symrise. Der Aufsichtsrat verlängerte den Vertrag des 63-Jährigen vorzeitig für drei weitere Jahre. Bertram steht seit 2009 an der Spitze von Symrise, baute den Konzern weiter aus und führte ihn zuletzt im September in den Leitindex Dax.

Symrise bekräftigte zudem seine mittelfristigen Geschäftsziele. Der Umsatz soll bis 2025 auf 5,5 bis 6,0 Mrd.Euro steigen, die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) soll sich auf 20 bis 23 Prozent belaufen.


Seite 163

Wirtschaft: Nachrichten

Fonds: Kaum Unterschiede

Vermeintlich nachhaltige Finanzprodukte liegen im Trend: Innerhalb der letzten 2 Jahre verdoppelte sich laut Finanzwende das Vermögen von solchen Publikumsfonds und ETFs. Viele dieser Finanzprodukte seien in Wirklichkeit aber nahezu gleich aufgebaut wie konventionelle Produkte - und enthielten teils hohe Investitionen in fossile Energien.

Demnach flossen über 70 % der investierten Gelder im Energiesektor in fossile Energie - darunter fast 100 Mio. Euro in Kohle. Auch Ölmultis wie Shell, BP und ExxonMobile seien mit Millioneninvestments in den Portfolios vertreten


Seite 164

Wirtschaft: Nachrichten

Drei Rauswürfe aus Stoxx Europe 600

Im Zuge der in drei Wochen anstehenden Veränderungen in den großen europäischen Aktienindizes müssen drei deutsche Unternehmen den breit gefassten Stoxx Europe 600 verlassen: das Software-Unternehmen Teamviewer, die Immobiliengesellschaft Grand City Properties sowie der Online-Händler für Haustierbedarf Zooplus.

Sie werden von Montag, 20.Dezember an, nicht mehr in dem Index notiert sein. Das erklärte der zu der Deutschen Börse gehörende Index-Anbieter Qontigo in einer Mitteilung.


Seite 165

Verbraucher: Nachrichten

Geschenkpapier nicht in den Kamin

Tannenzweige, Kartons und Geschenkpapier sollten nicht im Kamin verbrannt werden. Bei der Verbrennung können giftige Stoffe wie Schwermetalle und Dioxine freigesetzt werden, welche die eigene Gesundheit und die Umwelt gefährden, erklärte die R+V-Versicherung in Wiesbaden.

Zudem enthält der Rauch Feinstaub. Wer einen Kamin zum Verbrennen von Abfällen nutzt, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen. Auch zu feuchtes Holz ist tabu. In deutschen Haushalten gibt es nach Angaben der Versicherung mehr als zehn Millionen Kamin- und Kachelöfen.


Seite 166

Verbraucher: Nachrichten

Sicherheitslücken in HP-Druckern?

In rund 150 Multifunktionsdrucker- Modellen des Weltmarktführers HP sind gravierende Sicherheitslücken entdeckt worden. Angreifer könnten die Schwachstellen nutzen, um die Kontrolle über ungeschützte Drucker zu erlangen, gab das Sicherheitsunternehmen F-Secure an.

Laut F-Secure hat HP mittlerweile Software-Updates dagegen veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informatik hat den Vorfall noch nicht bewertet. Multifunktionsdrucker kommen viel in Unternehmen und Organisationen zum Einsatz. Einige betroffene Modelle dürften auch in Privathaushalten stehen


Seite 167

Verbraucher: Nachrichten

Warnung vor Allergen in Chips

Wegen einer falsch abgefüllten Geschmacksrichtung ruft die Firma Intersnack SE Packungen des Produkts "Chio- Chips" zurück. Demnach wurde in rund 8600 Verpackungen statt der Geschmacksrichtung "Paprika" fälschlicherweise "Chili Cheese" abgefüllt.

Diese Packungen enthalten ein Gewürz mit dem Allergen Milch, was auf der Packung nicht deklariert ist. Mit dem Rückruf sollen Menschen mit Milcheiweißallergie oder Lactose-Intoleranz geschützt werden.


Seite 168

Neu ab Dezember 2021 (MDR)

Handyvertrag: Neues Kündigungsrecht

Das neue Telekommunikationsmodernisierungsgesetz stärkt die Rechte von Verbrauchern bei Abschluss und Kündigung von Internet- und Mobilfunkverträgen.

Anbieter müssen Verträge jetzt auch mit einer Laufzeit von maximal zwölf Monaten anbieten, maximal darf sie 24 Monate betragen. Ist die Mindestvertragslaufzeit abgelaufen, kann jetzt auch mit einer Kündigungsfrist von einem Monat gekündigt werden. Die Verbraucherzentrale NRW weist darauf hin, dass die neue Regelung auch für bereits bestehende Mobilfunk- und Internetverträge gilt.

Mehr Rechte bei schlechtem Internet

Stellt ein Anbieter nicht die vertraglich vereinbarte Übertragungsrate für einen Internetanschluss bereit, kann der Kunde den Monatsbeitrag verringern.

Das sieht das neue proportionale Minderungsrecht vor, das im Telekommunikationsmodernisierungsgesetz enthalten ist.Demnach kann in Fällen von schlechter Internetleistung unter Umständen auch von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht werden. Kommt ein Techniker nicht zum vereinbarten Termin oder liegt eine nicht behobene Störung vor,kann das sogar zu Entschädigungsansprüchen gegenüber dem Anbieter führen.

Mehr Privatsphäre im Internet (I)

Am 1. Dezember tritt das Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien in Kraft. Es schafft Rechtssicherheit beim Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien auf Webseiten oder von Apps.

Der Nutzer muss nun seine Einwilligung "auf der Grundlage von klaren und umfassenden Informationen" gegeben haben, bevor diese aktiv werden. Sonst dürfen keine Informationen auf dem am Internet angeschlossenen Gerät des Nutzers mehr gespeichert oder darauf zurückgegriffen werden.

Mehr Privatsphäre im Internet (II)

Erklärt sein müssen die Funktionsdauer der Cookies und der Zugriff von Dritten. Eine Vorauswahl an Haken durch die Anbieter ist nicht mehr erlaubt, einer Datenverarbeitung muss damit bewusst zugestimmt worden sein.

Von der Regelung ausgenommen bleiben essenzielle, also technisch notwendige Cookies. Bei Verstößen drohen Geldbußen von bis zu 300.000 Euro.


Seite 169

Neu ab Dezember 2021 (MDR)

Pfändungsschutz wird erweitert

Es gibt Neuerungen beim sogenannten Pfändungsschutzkonto (P-Konto). Unter anderem gibt es jetzt auch einen Pfändungsschutz, wenn Arbeitseinkommen oder Sozialleistungen nachgezahlt werden. Zudem wird die Liste der Geldleistungen erweitert, die zu einer Erhöhung des Grundfreibetrags führen. Ist auf einem P-Konto pfändungsfreies Guthaben verbucht, kann dies nun drei Monate angespart werden (bisher ein Monat). Auch für Gemeinschaftskonten gilt nun ein Pfändungsschutz, allerdings begrenzt auf einen Monat. Auch wenn ein Girokonto bereits im Minus ist, kann es jetzt in ein P-Konto umgewandelt werden.

Nachweis für Masernimpfung fällig

Am 31. Dezember endet die Übergangsfrist für den Nachweis einer Masernimpfung. Seit März 2020 gibt es eine Impfpflicht gegen Masern für alle, die Kitas, Schulen sowie andere Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen besuchen bzw. dort arbeiten. Ausnahmen gibt es aus medizinischen Gründen oder für alle, die vor 1970 geboren wurden.

Bis Ende des Jahres muss nun der Nachweis für die Impfung erbracht werden. Für Personen, die der Impfpflicht nicht nachkommen, gilt ein Betreuungsbzw. Arbeitsverbot. Zudem drohen Bußgelder von bis zu 2.500 Euro.

Rezepte für Krankenkassen teurer

Ab 15. Dezember werden rezeptpflichtige Arzneimittel pro Packung 20 Cent teurer. Der Zuschlag wird allerdings von den Krankenkassen geleistet, für Verbraucher ändert sich am Preis nichts.

Dieser Betrag soll in einen Fonds fließen, der zur Finanzierung zusätzlicher pharmazeutischer Dienstleistungen eingerichtet wurde, welcher wiederum Patienten und Patientinnen zu Gute kommt - durch Leistungen wie Medikationsanalysen für Menschen mit vielen Medikamenten oder Beratungen zur Anwendung spezieller Arzneiformen. Das dient der Stärkung von Vor-Ort-Apotheken.

Weitere Regelungen im Dezember

Die Gebühren bei 0180-Nummern werden angepasst. Es fallen jetzt für Anrufe aus Festnetz und Mobilfunknetz dieselben Kosten an. Die Preise werden dafür von der Bundesnetzagentur netzübergreifend festgelegt.

Am 14. Dezember stellt Microsoft den Support für Windows 10 in der Version 2004 ein. Das System kann dann zwar weiter benutzt werden, Sicherheitsupdates wird es dafür aber nicht mehr geben. Microsoft empfiehlt ein Update "auf die neueste Version von Windows 10", um weiterhin durch Updates geschützt zu werden.


Seite 171

Wetter: Deutschland

Deutschland heute

Heute wechselnd bis stark bewölkt mit einigen Regen-, Graupel-, Schneeregen- oder Schneeschauern, im Bergland und anfangs im Norden Glättegefahr. In einem Streifen von der Lausitz bis nach Schleswig-Holstein längere Zeit trocken mit freundlichen Abschnitten.

Maximal 0 Grad im Hochsauerland bis 6 Grad in Mannheim. Schwacher bis mäßiger, anfangs im Osten und Nordosten auch frischer bis starker westlicher bis nördlicher Wind, im Nordosten zunächst stürmische Böen oder Sturmböen, später nachlassend.


Seite 172

Wetter: Deutschland

Deutschland morgen

Nachts im Norden Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer, in der Mitte aufgelockert bis stark bewölkt, gebietsweise klar und häufig trocken, im Süden viele Wolken und gebietsweise etwas Schnee mit Schwerpunkt zum Alpenrand hin. Glättegefahr. +2 bis -5 Grad, an der Nordsee +4 bis 0 Grad.

Morgen im Norden und Nordwesten zeitweise Regen, Schneeregen oder Schnee. Nach Osten und Süden hin neben vereinzelten Schnee- oder Schneeregenschauern längere trockene und regional vorübergehend auch heitere Phasen. Höchstwerte von -2 bis +7 Grad.


Seite 173

Wetter: Deutschland

Deutschland nächste Tage

Samstag bis Mittwoch

Am Samstag bewölkt, anfangs gebietsweise Schnee, später von Westen und Südwesten her vermehrt Regen. Am Sonntag viele Wolken mit Regen, Schneeregen oder Schnee.

Am Montag eher unbeständig, gebietsweise Niederschläge, teils als Schnee. Im Nordwesten Aufheiterungen.

Am Dienstag und Mittwoch vor allem im Westen und Süden sowie an der Küste etwas Regen oder Schnee möglich, sonst eher trocken und auch Auflockerungen mit etwas Sonne, kalt.

SaSoMoDiMi
Norden
Tiefstwerte231-1-1°C
Höchstwerte54222°C
Westen
Tiefstwerte321-11°C
Höchstwerte74334°C
Osten
Tiefstwerte020-1-3°C
Höchstwerte44211°C
Süden
Tiefstwerte-21-1-3-3°C
Höchstwerte63210°C

Seite 174

Wetter: Deutschland

Wochenendwetter Samstag

Viele Wolken mit Regen, teils Schnee

Am Samstag, dem 04.12.2021, ist Tiefdruckeinfluss wetterbestimmend.

Daher ziehen viele, oft dichte Wolken durch und anfangs fällt vor allem über der Mitte und dem Süden Schnee, der allmählich in Regen übergeht. Im Norden und Westen ist es länger trocken ehe später erneut Regen aufkommt.

Die Höchstwerte liegen bei 2 Grad im Bayerischen Wald bis 8 Grad am Oberrhein. Dazu weht schwacher bis mäßiger, an der See und im Bergland frischer bis starker Südost- bis Südwestwind.

Wochenendwetter Sonntag

Nasses, mäßig kaltes Wetter dominiert

Am Sonntag, dem 05.12.2021, überwiegt weiter Tiefdruckeinfluss und eine eher nasskalte Witterung.

So muss weiterhin mit eher vielen Wolken und nur regionalen freundlichen Abschnitten gerechnet werden. Niederschläge fallen meist als Regen oder Schneeregen, nach Südosten hin häufig als Schnee mit Glättegefahr.

Bei mäßigem, an der See starkem Wind aus östlichen bis südlichen Richtungen werden -1 Grad im Schwarzwald bis +5 Grad am Niederrhein erwartet.


Seite 175

Wetter: Deutschland

Donnerstag, 07:00 Uhr

Aachenbedeckt3°C
Berlinwolkig3°C
BremenSchneeregen2°C
Cottbuswolkig4°C
Dresdenwolkig3°C
Düsseldorfnach Schauer3°C
Erfurtwolkig2°C
Essenbedeckt3°C
Fichtelb/ErzgNebel-4°C
Frankfurt/Mleichter Regen4°C
Freiburgnach Regen6°C
Göttingenleichtes Nieseln3°C
Greifswaldetwas Schnee1°C
Hamburgfast wolkenlos1°C
Hannoverfast wolkenlos2°C
Helgolandnach Schneefall5°C
Hofbedeckt2°C
Köln/Bonnnach Regen4°C
Konstanzbedeckt5°C
Leipzigwolkig2°C
Magdeburgnach Schneefall3°C
Münchenleichter Regen4°C
Nürnbergnach Regen5°C
Oberstdorfnach Regen3°C
Osnabrücknach Regen2°C
Passaunach Regen4°C
Rostocknach Schneefall3°C
Saarbrückenleichter Regen4°C
Schleswigbedeckt0°C
SchwerinSchneegriesel0°C
Stuttgartbedeckt4°C
Trierleichter Regen4°C
Würzburgleichter Regen3°C
Zugspitzeetwas Schnee-12°C

Seite 178

Unwetterwarnungen

Keine Warnungen


Seite 179

Wetter: Deutschland

Wetterextreme vom 30.11.

Am niederschlagsreichsten (l/qm)
Reit im Winkl (BY) .............  52,7
Kreuth-Glashütte (BY) ..........  48,2
Neunkirchen-Seelscheid-Krawinkel (NW)   41,4
Neckargemünd-Kleingemünd (BW) ..  37,9
 
Am windigsten (km/h / Bft)
Weinbiet (RP) .................. 115/11
Altenstadt (BY) ................ 101/10
Spiekeroog (NI) ................ 100/10
Fehmarn (SH) ................... 99/10
Am kältesten (°C)
Zinnwald-Georgenfeld (SN) ......  -4,8
Carlsfeld (SN) .................  -4,2
Neuhaus am Rennweg (TH) ........  -4,0
Oy-Mittelberg-Petersthal (BY) ..  -3,7
 
Am wärmsten (°C)
Bad Neuenahr-Ahrweiler (RP) ....   9,6
Geldern-Walbeck (NW) ...........   9,4
Kleve (NW) .....................   9,3
Geilenkirchen (NW) .............   9,3
 
Am sonnigsten (Stunden)
Brodersby-Schönhagen (SH) ......   2,1
Schleswig (SH) .................   1,4
Boltenhagen (MV) ...............   0,9
Ostenfeld (Rendsburg) (SH) .....   0,9

Seite 180

Wetter: Archiv

Donnerstag - Wetter vor 1 Jahr

Berlin........ min -2,9°C  max   2°C
               32 Minuten Sonne
               trocken
 
Düsseldorf.... min 4,7°C  max 4,7°C
               keine Sonne
               1,5 Liter/Quadratmeter
 
Hamburg....... min 2,7°C  max 3,4°C
               keine Sonne
               0,0 Liter/Quadratmeter
 
München....... min -2,4°C  max -1,7°C
               keine Sonne
               0,1 Liter/Quadratmeter
 

Donnerstag - Wetter vor 5 Jahren

Berlin........ min 4,7°C  max   6°C
               6,3 Stunden Sonne
               0,2 Liter/Quadratmeter
 
Düsseldorf.... min 5,8°C  max 8,4°C
               keine Sonne
               1,7 Liter/Quadratmeter
 
Hamburg....... min 3,3°C  max 5,9°C
               7,3 Stunden Sonne
               trocken
 
München....... min 0,1°C  max 5,6°C
               28 Minuten Sonne
               0,6 Liter/Quadratmeter
 

Donnerstag - Wetter vor 10 Jahren

Berlin........ min   5°C  max 12,8°C
               1 Minuten Sonne
               2,3 Liter/Quadratmeter
 
Düsseldorf.... min 4,2°C  max 13,4°C
               1,1 Stunden Sonne
               2,4 Liter/Quadratmeter
 
Hamburg....... min 3,8°C  max 9,3°C
               keine Sonne
               9,8 Liter/Quadratmeter
 
München....... min 0,9°C  max 16,6°C
               6,7 Stunden Sonne
               1,3 Liter/Quadratmeter
 

Seite 182

Wetter: International

Donnerstag, 07:00 Uhr MEZ

Amsterdamkurzer Schauer3°C
Athenwolkenlos10°C
Bangkokwolkig27°C
Budapestnach Schauer5°C
Buenos Aireswolkenlos18°C
Dakarfast wolkenlos23°C
Hongkongfast wolkenlos20°C
Istanbulwolkenlos11°C
Johannesburgkurzer Schauer15°C
Kairowolkig16°C
Lissabonleichter Regen11°C
Londonstark bewölkt2°C
Los Angelesdunstig13°C
Madridwolkig3°C
Mallorcawolkig12°C
MarseilleNebel4°C
Mexiko Stadtwolkenlos15°C
Miamileicht bewölkt19°C
Moskauwolkig-8°C
Mumbaileichtes Nieseln20°C
Nairobistark bewölkt19°C
New Yorkleichter Regen8°C
Parisleicht bewölkt4°C
Pekingwolkenlos-1°C
Romkurzer Schauer15°C
Salvador/Bahiastark bewölkt26°C
Stockholmstark bewölkt-2°C
Sydneywolkig24°C
Tel Avivwolkig18°C
Tokiofast wolkenlos10°C
Tunisleicht bewölkt9°C
Vancouverstark bewölkt8°C
Warschauleicht bewölkt6°C
Wienwolkig9°C

Seite 183

Wetter: International

Nordwest- und Nordeuropa: 
 
Amsterdam 
Fr. etwas Regen, 5°C
Sa. Schauer, 8°C
Kopenhagen 
Fr. gel. Schneesch., 1°C
Sa. Sprühregen möglich, 4°C
London 
Fr. gel. Regen, 10°C
Sa. kurze Auflock., 8°C
Oslo 
Fr. Flocken möglich, -7°C
Sa. Flocken möglich, -4°C
Stockholm 
Fr. wolkenreich, -3°C
Sa. st. bewölkt, -2°C
 
Spanien: 
 
Alicante 
Fr. sonnig, 17°C
Sa. viel Sonne, 19°C
Barcelona 
Fr. zeitw. heiter, 13°C
Sa. zeitw. heiter, 15°C
Gran Canaria (Playa del Ingles) 
Fr. locker bewölkt, 23°C
Sa. viel Sonne, 23°C
Mallorca (Palma) 
Fr. leicht bewölkt, 16°C
Sa. heiter, 18°C
Teneriffa (Santa Cruz) 
Fr. heiter/wolkig, 21°C
Sa. sonnig, 22°C
 

Seite 184

Wetter: International

Frankreich: 
 
Avignon 
Fr. heiter, 7°C
Sa. etwas Sprühregen, 11°C
Biarritz 
Fr. wenig Regen, 12°C
Sa. zeitw. Regen, 12°C
Nizza/Cannes 
Fr. Sonnenschein, 13°C
Sa. Auflock., 15°C
Paris 
Fr. etwas Regen/Schnee, 6°C
Sa. etwas Regen, 10°C
Straßburg 
Fr. kurze Auflock., 4°C
Sa. Schauer, 10°C
 
Italien: 
 
Florenz 
Fr. leicht bewölkt, 11°C
Sa. Regenwolken, 9°C
Gardasee (Sirmione) 
Fr. Schauer, 13°C
Sa. st. bewölkt, 9°C
Rimini 
Fr. kurze Schauer, 10°C
Sa. kurze Auflock., 11°C
Rom 
Fr. gering bewölkt, 15°C
Sa. heiter, 14°C
Venedig 
Fr. gering bewölkt, 11°C
Sa. wolkig, 7°C
 

Seite 185

Wetter: International

Österreich/Schweiz: 
 
Bern 
Fr. kurze Auflock., 2°C
Sa. zeitw. Regen, 8°C
Innsbruck 
Fr. heiter, -1°C
Sa. Flocken möglich, 6°C
Salzburg 
Fr. Schneesch., 0°C
Sa. etwas Regen möglich, 6°C
Wien 
Fr. heiter/wolkig, 5°C
Sa. st. bewölkt, 3°C
Zürich 
Fr. st. bewölkt, 1°C
Sa. zeitw. Regen, 6°C
 
Türkei/Griechenland: 
 
Alanya 
Fr. heiter/wolkig, 20°C
Sa. kurze Schauer, 22°C
Antalya 
Fr. locker bewölkt, 18°C
Sa. kaum Schauer, 18°C
Istanbul 
Fr. Auflock., 18°C
Sa. einz. Schauer, 14°C
Kreta (Heraklion) 
Fr. locker bewölkt, 20°C
Sa. einz. Schauer, 19°C
Mykonos 
Fr. locker bewölkt, 19°C
Sa. kräftige Schauer, 17°C
 

Seite 186

Wetter: International

Lettland/Polen/Tschechien/Russland: 
 
Krakau 
Fr. heiter/wolkig, 2°C
Sa. Auflock., 3°C
Moskau 
Fr. Flocken, 3°C
Sa. bedeckt, -2°C
Prag 
Fr. gering bewölkt, 2°C
Sa. kaum Schneefall, 3°C
Riga 
Fr. wenig Schnee, -1°C
Sa. dichte Wolken, -4°C
St. Petersburg 
Fr. Flocken möglich, -5°C
Sa. st. bewölkt, -5°C
 
Östliche Adria bis Schwarzes Meer: 
 
Belgrad 
Fr. etwas Regen, 6°C
Sa. locker bewölkt, 5°C
Dubrovnik 
Fr. kaum Schauer, 12°C
Sa. einz. Wolken, 12°C
Goldstrand (Varna) 
Fr. locker bewölkt, 17°C
Sa. etwas Regen, 7°C
Kerkyra 
Fr. einz. Schauer, 15°C
Sa. locker bewölkt, 16°C
Pula 
Fr. heiter, 10°C
Sa. locker bewölkt, 10°C
 

Seite 191

Sonnenaufgang und -untergang

Donnerstag, 02.12.

Berlin07:5415:55
Düsseldorf08:1616:27
Gran Canaria07:3618:05
Hamburg08:1516:03
Helsinki08:5815:20
London07:4615:55
München07:4416:21
New York07:0216:28
Palma de Mallorca07:5217:25
Tokyo06:3316:27

Mondphase

abnehmend, nach Halbmond

Biowetter

Am Donnerstag zieht ein Tief nach Osten ab und auf der Rückseite fließt kalte Luft nach Deutschland.

Durch die Zufuhr frischer und feuchter Luft können bei Rheumapatienten die Muskeln oder Gelenke schmerzen. Menschen mit hohem Blutdruck sollten sich schonen und anstrengende Tätigkeiten meiden.

Die Erkältungsgefahr ist erhöht. Dafür wird der Kreislauf angeregt und mit Müdigkeit ist am Tage kaum zu rechnen.


Seite 192

Wetter: Schifffahrt

Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Elbe                                   
 Usti.............. liegt nicht vor    
 Schöna............  133 (+  8)        
 Dresden...........  126 (+ 31)        
 Torgau............   89 (unverändert) 
 Wittenberg /L.....  123 (-  4)        
 Dessau............  119 (-  2)        
 Barby.............   98 (-  4)        
 Magdeburg.........   98 (-  1)        
 Rothensee.........  148 (unverändert) 
 Niegripp..........  259 (+  1)        
 Tangermünde.......  183 (-  2)        
 Wittenberge.......  185 (-  2)        
 Dömitz............  121 (-  1)        
 Hohnstorf.........  440 (unverändert) 
                        - ohne Gewähr -
Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Saale                                  
 Halle-Trotha......  163 (unverändert) 
 Calbe.............  361 (+  3)        
 
Oder                                   
 Eisenhüttenstadt..  199 (-  3)        
 Frankfurt.........  147 (-  2)        
 Kienitz...........  240 (+  2)        
 Hohensaaten Ost AP  307 (unverändert) 
            West AP  152 (-  2)        
Weser                                  
 Hann.-Münden......  150 (+  9)        
 Karlshafen........  141 (+ 21)        
 Hameln............  136 (+ 26)        
 Porta Westfalica..  157 (+ 11)        
                        - ohne Gewähr -
Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Rhein:                                 
 Konstanz..........  293 (unverändert) 
 Basel-Rheinhalle.. liegt nicht vor    
 Karlsruhe-Maxau...  369 (- 18)        
 Mannheim..........  164 (+ 21)        
 Worms.............   79 (+ 25)        
 Mainz.............  184 (+ 17)        
 Oestrich..........   95 (+  7)        
 Bingen............   99 (+  5)        
 Kaub..............   80 (+  4)        
 Koblenz...........   95 (+  4)        
 Andernach.........  110 (+ 12)        
 Oberwinter........   78 (+  7)        
 Bonn..............  155 (+  9)        
 Köln..............  156 (+ 14)        
                        - ohne Gewähr -
Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Rhein:                                 
 Düsseldorf........  113 (+ 14)        
 Ruhrort...........  256 (+ 28)        
 Wesel.............  202 (+ 26)        
 Rees .............  137 (+ 18)        
 Emmerich..........   85 (+ 14)        
 Lobith (7 Uhr)... liegt nicht vor    
 
Neckar:                                
 Plochingen .......  158 (+  5)        
 Gundelsheim.......  223 (+  8)        
 
Saar:                                  
 St.Arnual.........  203 (+  3)        
 Fremersdorf.......  209 (+  6)        
                        - ohne Gewähr -
Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Main:                                  
 Trunstadt.........  157 (-  2)        
 Schweinfurt.......  212 (-  2)        
 Würzburg..........  112 (+  4)        
 Steinbach.........  127 (+  4)        
 Obernau...........  111 (+ 23)        
 Frankfurt.........  161 (+  5)        
 Raunheim..........  137 (+ 18)        
Lahn:                                  
 Leun..............  182 (+ 24)        
 Kalkofen..........  210 (+ 28)        
Mosel:                                 
 Trier.............  249 (+  3)        
 Ruwer.............  231 (+  2)        
 Cochem............  231 (+  3)        
                        - ohne Gewähr -
Pegelstände in cm / 01.12., 06:00 Uhr  
 
Ruhr:                                  
 Hattingen.........  282 (+158)        
 
Main-Donau-Kanal:                      
 Bamberg...........  253 (-  3)        
 Riedenburg........  398 (+  2)        
 
Donau:                                 
 Oberndorf.........  158 (+  3)        
 Schwabelweis......  290 (+  2)        
 Pfelling..........  273 (-  4)        
 Hofkirchen........  209 (-  2)        
 Passau-Donau......  410 (-  3)        
 
                        - ohne Gewähr -

Seite 193

Wetter: Schifffahrt

VORHERSAGE vom:  02.12.2021 07:00  Uhr  
alles gerundete Prognosen für 06:00 Uhr
                        (Angaben in cm)
 ELBE      03.12. 04.12. 05.12. 06.12.
Dresden       105     -      -      -  
Torgau        110    105     -      -  
Wittenberg    155    150    140     -  
Dessau        140    160    155     -  
Aken          110    140    135     -  
Barby         100    140    140    130 
Magdeburg S    95    120    130    125 
Niegripp      255    275    305    300 
Tangermünde   180    180    200    220 
Wittenberge   180    180    180    190 
Dömitz        115    115    110    115 
Neu Darchau   180    175    175    170 
Boizenburg    120    115    115    115 
                        - ohne Gewähr -
VORHERSAGE vom:  02.12.2021 07:00  Uhr  
alles gerundete Prognosen für 06:00 Uhr
                        (Angaben in cm)
 
 SAALE     03.12. 04.12. 05.12. 06.12.
H.-Trotha U    -      -      -      -  
Bernburg UP    -      -      -      -  
Calbe UP      380     -      -      -  
 
 HAVEL    
Havelberg     150    145    140    135 
 
                        - ohne Gewähr -
Vorhersage/Abschätzung  (Angaben in cm)
VORHERSAGE vom:  02.12.2021 07:00  Uhr  
 
           02.12. 03.12. 03.12. 04.12. 
           07:00  07:00  19:00  07:00  
           (Uhr)  (Uhr)  (Uhr)  (Uhr)  
 RHEIN    
 
Oestrich  113    115    117    123    
 Kaub      100    106    106    110    
Koblenz   121    137    137    137    
 Köln      183    208    208    203    
 D'dorf    152    177    184    181    
 Ruhrort   313    338    346    344    
Emmerich  106    150    161    168    
 
                        - ohne Gewähr -

Seite 194

Wetter: Schifffahrt

Fahrrinnen und  Tauchtiefen             
Stand in cm / 01.12., 06:00 Uhr        
- ohne Gewähr -
Elbe von Schöna bis:         a   b     
 Dresden............... 159            
 Riesa.................175            
 Elstermündung......... 148            
 Saalemündung..........106 132 119    
 Einfahrt I-Hafen MD... 158            
 Niegripp..............183            
 Mühlenholz............ 154 164     157
 Dömitz................156     171    
 Lauenburg............. 115 130 175    
Verbindungskanal vom Hebewerk bis:     
 Hafen-Trennungsdamm...348            
 Ausfahrt zur Elbe..... 183            
 
Fahrrinnenund  Tauchtiefen             
Stand in cm / 01.12., 06:00 Uhr        
- ohne Gewähr - 
Saale von Halle bis:         a   b   c 
 Calbe................. 166            
 Mündung...............137            
Oder von Ratzdorf bis:                 
 Frankfurt............. 109 110 114    
 Warthe-Mündung........ 90            
 Hohensaaten...........  86            
 Widuchova.............118     187 279
UHW von Havelberg bis:                 
 Bahnitz............... 262            
 Plaue.................268            
 
HFW:                     200 225 245    
 
Schifffahrtssperrungen   Stand: 02.12. 
 
Aktuell liegen keine Informationen     
über Sperrungen vor.